Nationalpark De Hoge Veluwe in Holland – Tipps für eine naturnahe Auszeit

Wälder, Sandverwehungen, blühende Heidelandschaft und sogar Dünen: Die Veluwe hat ein ganz besonderes Landschaftsbild, das mir richtig gut gefällt. Wenn ihr auf der Suche nach Inspiration für einen Kurztrip mit ganz viel Natur seid, dann seid ihr in der Veluwe richtig!

In diesem Post stelle ich euch schöne Orte und Sehenswürdigkeiten im Nationalpark De Hoge Veluwe vor sowie weitere Tipps für euren Besuch in der südlichen Veluwe – eine naturnahe Reise in “das andere Holland” abseits der typischen, niederländischen Massenziele.

Was ist die Veluwe?

Die Veluwe zählt zur Provinz Gelderland und ist das größte Waldgebiet der Niederlande. Doch das war nicht immer so: Ursprünglich dominierten hier Sand- und Heideflächen. Die meisten Wälder wurden erst zwischen dem 18. bis 20. Jahrhundert aus wirtschaftlichen Gründen gepflanzt. Heute wechseln sich dichte Kiefernmischwälder mit Heide, Steppe, Seen und den charakteristischen Sandverwehungen ab (die ich sehr reizvoll finde). An einigen Orten gibt es sogar Inlanddünen!

Am besten erkundet man die Veluwe mit dem Fahrrad, denn es ist vergleichsweise flach und gibt tausende Kilometer richtig guter Fahrradwege und Mountainbike-Trails, aber auch zig Wanderwege. Zudem gibt es an mehreren Orten die Möglichkeit, elektrische Roller oder Buggys zu mieten, um damit durch die Landschaft zu cruisen. Beliebt sind Wildtier-Beobachtungs-Safaris, bei denen man sich mit oder ohne Guide auf die Spur der “Big Five der Veluwe” macht, denn die Veluwe ist bekannt für ihre großen Wildtierbestände. Schön ist es zur Zeit der Heideblüte im August und September. Übernachten könnt ihr sowohl am Wasser als auch mitten in der Natur – vom Tiny House über hübsche B&Bs bis zum familienfreundlichen Camping- und Ferienpark.

Blühende Heide in der Veluwe

Der Nationalpark De Hoge Veluwe

Der Nationalpark De Hoge Veluwe (kurz: Hoge Veluwe) ist ein privates Schutzgebiet im Süden der Veluwe zwischen Apeldoorn und Arnhem. Hier treffen Wälder auf Sandverwehungen und Dünen, Heide, Moore und Seen – die ganze Vielfalt der Veluwe auf kleinem Raum.

Durch die Abschnitte mit Grassteppen und Sand erinnert die Landschaft mancherorts fast schon an eine afrikanische Savanne. Verstärkt wird der Eindruck noch durch die vielen Wildtiere, die man hier früh morgens und in der Abenddämmerung antreffen kann (insbesondere Rehe und Hirsche, aber auch Wildschweine, Dachse und man munkelt sogar Wölfe). So hatte ich zwei Mal das Glück, gegen Abend jeweils eine Herde Rothirsche zu beobachten, die in sicherer Entfernung entspannt durch die Landschaft zogen und vor sich hingrasten. Ein richtig schöner Moment und ein großartiges Naturerlebnis!

Die ganze Vielfalt der Veluwe auf kleinem Raum

Den Nationalpark erkundet ihr am besten mit dem Fahrrad. Das Coole ist, dass es nicht nur richtig viele schöne Fahrradwege durch die Landschaft gibt, sondern dass hier kostenlose Fahrräder bereitstehen, die man sich einfach nehmen kann. Die weißen “Fietsen” findet ihr an allen drei Nationalpark-Eingängen und weiteren Orten im Park. Ich fand sie erstaunlich gut und bequem zu fahren.

Mir hat es richtig Spaß gemacht, hier durch die abwechslungsreiche Landschaft zu cruisen, durch Wüsten- und Steppen-Abschnitte, die an ferne Länder erinnern und durch Wälder wie in Skandinavien. Da der Nationalpark nicht so groß ist, könnt ihr ihn übrigens gut an einem Tag erkunden.

Sehenswürdigkeiten im Veluwe Nationalpark:

  • Kröller-Müller Museum: Mitten im Nationalpark befindet sich ein sehenswertes Kunstmuseum mit Skulpturenpark und u. a. der zweitgrößten Van-Gogh-Sammlung der Welt. Das Museum kostet zwar separaten Eintritt, lohnt sich aber meiner Meinung nach sehr, wenn man schon mal da ist.
  • Jagdhaus Sint Hubertus: ehemaliger Landsitz des Gründer-Ehepaars Kröller-Müller mit auffälliger Architektur am Ufer eines hübschen Sees. Wer mag, kann eine Führung buchen und es gibt ein kleines Café.
  • Etwa in der Mitte des Nationalparks (auf Google Maps zu erkennen) gibt es ein großes Sandgebiet mit kleineren Sanddünen, das ich richtig schön fand – vor allem im Abendlicht.

Infos & Tipps zum Veluwe Nationalpark:

Eintritt: 11,30 Euro pro Tag (2022), Parken außerhalb der Eingänge 4,- Euro. Ticketbuchung online empfiehlt sich, da dadurch ggf. die Wartezeit am Eingang verkürzt wird. Mehr Infos auf der offiziellen Website des Parks.

Autos: Man darf auch mit dem Auto durch den Park fahren, allerdings kostet das zusätzlich 8,- Euro pro Tag. Ich war tagsüber radeln und bin dann abends nochmal zum Sonnenuntergang mit dem Auto rein – praktisch für mich, da ich alleine unterwegs war und abends Bilder machen wollte. Fürs Erlebnis würde ich eine Erkundung mit dem Fahrrad aber jederzeit dem Auto vorziehen.

Fotografie & Tierbeobachtung: Bringt ein Stativ, Teleobjektiv und/oder Fernglas mit. Für das schönste Licht und wenn ihr Tiere beobachten wollt, kommt ganz früh morgens oder abends zum Sonnenuntergang. Leider darf man den Park erst nach Sonnenaufgang betreten und muss ihn zum Sonnenuntergang wieder verlassen. Daher solltet ihr die Öffnungszeiten im Blick behalten, um abends wieder rechtzeitig am Gate zu sein.

Essen & Einkehr: Speisen und Getränke gibt es beim Besucherzentrum, beim Kröller-Müller Museum und bei dem kleinen Café beim Jagdhaus. Die Auswahl fand ich allerdings nicht so wirklich spannend und die Öffnungszeiten begrenzt, daher würde ich euch empfehlen, eigene Verpflegung mitzubringen.

Tipps für Fahrradtouren findet ihr hier bei Fräulein Draußen, mit der ich ebenfalls einen Tag im Nationalpark unterwegs war – radelnd natürlich!

Gut zu wissen:

Die besondere Landschaft der Veluwe endet nicht an den Nationalparkgrenzen. Im Gegenteil: Auch außerhalb des Veluwe Nationalparks könnt ihr durch Wald, Heide und Dünen wandern, radeln und euch auf Natur-Safaris begeben (und das, ohne Eintritt zu bezahlen). Zwei dieser Orte gleich in der Nähe stelle ich euch jetzt vor!

Radio Kootwijk: Heide, Sand und eine verlassene Radiostation

Richtig gut gefallen hat mir die Gegend rund um Radio Kootwijk, nördlich des Veluwe Nationalparks. Zahlreiche Wander- und Fahrradwege führen durch die von Wald und Sandflächen unterbrochene, karge Heidelandschaft. Und mittendrin ragt ein kurioses Gebäude wie eine Kathedrale aus Beton aus der steppenartigen Landschaft empor: die verlassene Sendestation Radio Kootwijk.

Während des Ersten Weltkriegs wurde der Monumentalbau im Art-Deco-Stil errichtet. Ursprünglich diente er dazu, eine unabhängige Funkverbindung nach Niederländisch-Indien einzurichten (dem heutigen Indonesien). Während des Zweiten Weltkriegs nutzten die deutschen Besatzer die Station, die ab 1945 größtenteils demontiert wurde. Hier habe ich einen richtig magischen Sonnenaufgang erlebt, bei dem ich ganz allein auf weiter Flur war. Doch auch zum Sonnenuntergang stelle ich es mir dort toll vor. Macht am besten eine Fahrradtour durch das Gebiet!

Tipp: Zu bestimmten Zeiten sind die mittlerweile leeren Innenräume der Station auch für Besucher*innen geöffnet. Mehr Infos dazu findet ihr auf der Website.

Die Inlanddünen von Kootwijkerzand

In der Gegend um Kootwijk erwartet euch gleich noch ein weiteres Highlight: Binnendünen! Ich war ehrlich gesagt sehr überrascht, weil ich gar nicht wusste, dass es sowas im Inland der Niederlande gibt. Doch in der Veluwe findet ihr Inlanddünen an verschiedenen Stellen, und besonders schön ist es beim Kootwijkerzand.

Das weitläufige Dünenfeld lädt zu einer Wanderung ein und von dem mehrstöckigen Aussichtsturm kann man sich das Ganze auch von oben anschauen und den Blick in die Ferne schweifen lassen. Nehmt ein Picknick mit und genießt ein bisschen Wüstenfeeling mitten in Holland – am besten im späten Nachmittagslicht.

  • Tipp: Weitere Inlanddünen findet ihr z. B. beim “Beekhuizerzand” außerhalb der schnuckeligen Hansestadt Harderwijk.

Auf Safari im Land Rover

Habt ihr auch schon mal davon geträumt, mit einem alten Land Rover Defender zu fahren und damit auf Entdeckungstour zu gehen? Also ich schon! Im “Hotel Van der Valk De Cantharel” vor den Toren Apeldoorns könnt ihr genau das machen und eine Land Rover Defender Experience buchen (auch für Nicht-Hotelgäste).

Bei der selbstgeführten Safari dreht man anhand eines Tourenbuchs eine Runde durch die Veluwe und stoppt an schönen Orten und Wildbeobachtungsstellen. Mit etwas Glück könnt ihr dabei die die “Big Five” der Veluwe erspähen: Rothirsch, Wildschwein, Reh, Fuchs und schottisches Hochlandrind. Spoiler: Da ich die Tour mitten am Tag gemacht habe anstatt zur Dämmerung, hab ich leider kaum Tiere gesehen…

Doch auch so stellt sich beim Rumpeln über staubige Pisten und abgelegene Landsträßchen irgendwie ein Safari-Gefühl ein. Das dürfte auch am Gefährt liegen, denn das größte Abenteuer war vermutlich die Fahrt mit dem alten Landy selbst! Die kurze Einweisung und die Proberunde auf dem Parkplatz hab ich definitiv gebraucht, doch dann klappte es mit dem Fahren – und ich hätte den Landy danach am Liebsten gleich behalten.

Übernachtungstipps für die südliche Veluwe

Hotel Van der Valk de Cantharel: Das stylische Vier-Sterne-Hotel liegt außerhalb der Stadt Apeldoorn im Grünen und ist ein guter Ausgangspunkt für Touren in der Veluwe. Schön sind die ebenerdigen Zimmer mit Terrasse ins Grüne und Schaukelstuhl. Zum Hotel gehören zwei Restaurants, ein Wellness-Bereich mit Pool, Fahrrad- und E-Bike-Verleih, Pferde und Buchung diverser Aktivitäten. Hier buchen*

ZenZez Hotel & Lounge: Wahnsinnig tolles und freundliches Boutiquehotel in Apeldoorn, in dem ich mich sehr wohlgefühlt habe! Der Vorteil hier ist, dass ihr in einer kleinen Stadt seid und fußläufig diverse Essens-Möglichkeiten zur Auswahl habt. Das Hotel ist in einer ruhigen Wohngegend und gleich um die Ecke vom Palast Het Loo. Hier buchen*

Tiny Houses im Wald

Für dienjenigen von euch, die auch gerne Glamping mögen: Nur fünf Minuten vom südlichen Eingang des De Hoge Veluwe Nationalparks habe ich ein tolles Bed and Breakfast mit wunderschönen Tiny Houses entdeckt: “Adelaerthoeve”. Die Hütten stehen im Wald und sind supergemütlich eingerichtet. Das Beste sind die Ruhe und der wunderbare Geruch nach frischem Holz! Auch das Frühstück war liebevoll angerichtet und sehr lecker. Hier buchen*

Würde euch eine Reise in die Veluwe gefallen oder wart ihr schon mal dort und habt noch mehr Tipps? Dann hinterlasst gerne einen Kommentar!

Weitere Reisetipps für Holland und die Veluwe:

Niederlande Kurztrip ins Königliche Apeldoorn und die Veluwe

Nördliche Veluwe: Nature Safari und Häuschen am Veluwemeer

Werbehinweis: Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Visit Netherlands. Alle Ansichten sind wie immer meine eigenen.

*Dieser Beitrag enthält Werbe-/Affiliatelinks. Wenn du hierüber etwas bestellst oder buchst, erhalte ich eine kleine Provision, die dem Erhalt dieses Blogs dient. Für dich entstehen keine Mehrkosten. Danke für deinen Support!

Share

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.