Märzenbecherblüte bei Bad Überkingen – Wandern auf dem Wald- und Wasserweg

Jedes Jahr Anfang März, wenn die Frühlingssonne noch kaum wärmt und die Bäume noch kahl sind, verwandelt die Märzenbecherblüte so manchen Wald in einen Märchenwald. An feuchten, geschützten Hängen bedeckt dann plötzlich ein weißes Blütenmeer den Boden der lichten Buchenwälder.

Tausende Märzenbecher, die den schönen englischen Namen “spring snowflakes” tragen und an Schneeglöckchen erinnern, nutzen dann die Gunst der Stunde und recken ihre kleinen Kelche in Richtung Frühlingssonne, bevor die Blätter der Bäume den Waldboden wieder verdunkeln.

Maerzenbecher Schwaebische Alb

Kaum ein Naturschauspiel vermittelt so viele Frühlingsgefühle!

Besonders schön kann man die Märzenbecherblüte auf der Schwäbischen Alb bei Bad Überkingen erleben. Eine etwa dreistündige Wanderung auf dem “Wald- und Wasserweg” führt euch an mehreren Stellen im Wald vorbei, an denen richtig viele Märzenbecher in großen Teppichen blühen.

Nicht nur der Wald, auch das Thema Wasser ist bei dieser Wanderung allgegenwärtig: Es versickert auf der Albhochfläche im porösen Kalkgestein und plätschert entlang des Wanderwegs an zahlreichen Stellen wieder hervor. So passiert man im Lauf der Wanderung mehrere kleine Wasserfälle, eine Kneipp-Anlage und moosgrün bewachsene Kalktuff-Terrassen, und hat anschließend einen schönen Panoramablick auf den Ort Bad Überkingen und das Tal.

Autal Bad Ueberkingen

Los geht’s beim Parkplatz der Autalhalle in Bad Überkingen. Von hier wandern wir bei wolkenlosem Himmel und schönstem Frühlingswetter – aber frischen 7 Grad – hinein ins idyllische Autal. Obwohl die meisten Wanderer den Weg geradeaus durchs Tal nehmen, zweigen wir bei der ersten Gabelung rechts ab und wandern hinauf zum Waldrand, um uns den Märzenbechern von oben zu nähern. Doch erst einmal lassen wir uns die sehr willkommene Frühlingssonne noch ein bisschen auf den Pelz scheinen und genießen einen tollen Rundumblick ins Tal und auf die Felsformationen der Hausener Wand, während wir den ersten kleinen Anstieg zum Wald in Angriff nehmen.

Nach einem kurzen Stück auf dem Waldweg durch den lichtdurchfluteten Buchenwald entdecke ich plötzlich ein erstes kleines Büschel Märzenbecher am Wegesrand weiß aufblitzen und bin schon ganz aufgeregt. Und dann, da! Noch eins! Und noch eins…

Ich laufe noch ein Stückchen weiter, und dann sehe ich es: Der gesamte Waldboden ist weiß. Ich habe noch nie so viele Märzenbecher gesehen – der gesamte Wald ist voll! Wie riesige, grün-weiße Teppiche bedecken die kleinen Blumen die schattigen Hänge.

Wald- und Wasserweg Bad Ueberkingen

Wandern Schwaebische Alb Fruehling

Maerzenbecherbluete Bad Ueberkingen

Ein Märchenwald

Schwaebische Alb Maerzenbecher

Ich kann es gar nicht glauben und kriege sofort Frühlingsgefühle und Kindheitserinnerungen an Ronja Räubertochter, die durch einen blühenden Frühlingswald springt. Allerdings sollte man das unterlassen, denn die Märzenbecher stehen unter Naturschutz. Ihr solltet nicht in sie hineinlaufen und sie auch nicht anfassen! Ich bleibe daher brav am Rand bzw. auf den Wegen und zücke ganz verzaubert die Kamera.

Die nächste halbe Stunde, vermutlich länger, verbringe ich gefühlt nur damit, am Wegesrand herumzuknien und mir die ganze Blütenpracht aus der Nähe anzusehen – und ich kann mich kaum sattsehen. (Ich mag aber halt auch einfach Blümchen, weshalb man mit mir bei Wanderungen auch nicht weit kommt, weil ich immer nach unten schaue, ob da nicht irgendetwas kreucht und blüht). Und ich muss sagen, dass ich mir die Märzenbecherblüte nicht so großflächig und beeindruckend vorgestellt habe. Es ist wirklich schön!

Irgendwann kann ich mich losreißen und wir machen einen kurzen Abstecher hinauf zu den Autalwasserfällen. Das würde ich euch auf jeden Fall empfehlen. Denn obwohl die Wasserfälle bei uns nicht sooo viel Wasser führten, plätschern sie doch in vielen kleinen Strömen einen ziemlich langen, steilen Hang hinab. Der Ort ist einfach schön und das gleichmäßige Rauschen und Plätschern unglaublich entschleunigend.

Autalwasserfaelle Bad Ueberkingen

Fruehling Maerzenbecher wandern

Kalktuff Terrassen Bad UeberkingenKalktuff-Terrassen/-quellen am Wegesrand

Maerzenbecher und Tuffstein Terrassen Schwaebische AlbFifty Shades of Green im Winterwald

Weiße Blümchen vor weißem Schnee

Der Name Wald- und Wasserweg ist definitiv Programm.

Die Wanderung führt uns fast die ganze Strecke über auf Halbhöhenlage weiter durch den Wald, wo wir an weiteren Stellen noch mehr große Felder mit blühenden Märzenbechern entdecken, die oft bis direkt an den Weg heranreichen. Je weiter wir uns von den Autalwasserfällen entfernen, desto ruhiger wird es und desto weniger Menschen begegnen uns.

Auch das Thema Wasser begleitet uns auf dieser Wanderung stetig. In Form von kleinen Bachläufen und Wasserfällen plätschert es immer wieder links und rechts des Wegs fröhlich vor sich hin, obwohl nicht alle Wasserläufe Wasser führen, als wir da sind. Beeindruckend sind die Kalktuff-Terrassen bzw. -quellen am Wegesrand, die mit dickem grünem Moos bewachsen sind, aus dem es stetig hervorsickert und -tropft. Auch auf eine Kneipp-Anlage stoßen wir bei einer Aussichtswiese, von der man einen schönen Panoramablick ins Tal und auf die Alb hat und die auch ein guter Spot für eine Rast ist.

Wir sind allerdings mittlerweile ziemlich durchgefroren und auf der Wiese liegt tatsächlich noch ein bisschen Schnee, so dass wir hier nur kurz rasten. Schließlich verlassen wir den Wald und wandern in der schönsten Spätnachmittagssonne hinunter ins Tal nach Bad Überkingen. Dort durchqueren wir den alten Ortskern mit ein paar pittoresken, historischen Fachwerkhäusern (Bad Hotel und Altes Pfarrhaus), bevor wir nach etwa 8,5 km wieder an unserem Ausgangspunkt, dem Parkplatz bei der Autalhalle ankommen.

Schwaebische Alb Bad Ueberkingen Wald- und Wasserweg

Bad Ueberkingen Schwaebische Alb wandern

Der Wald- und Wasserweg – Infos & Tipps zur Wanderung:

  • Name: Wald- und Wasserweg Bad Überkingen
  • Schwierigkeit: leicht
  • Länge: ca. 8,5 km, ca. 220 Höhenmeter
  • Dauer ca. 3h (mit Fotostopps und Besuch bei den Autalwasserfällen)
  • Ideale Zeit für die Märzenbecher: Anfang März. Die Wanderung ist auch zu anderen Jahreszeiten schön, z.B. im Sommer, wenn der Wald willkommenen Schatten spendet. Je nach Witterung führen die Wasserfälle unterschiedlich viel Wasser.
  • Achtung: Bitte bleibt auf den Wegen und achtet auf die Natur! Lauft nicht in die Märzenbecher hinein oder fasst sie an, denn sie stehen unter Naturschutz. Da sie direkt an die Wege heranwachsen, kann man sie auch am Rand easy bewundern und fotografieren.
  • Anfahrt: Zug bis Geislingen/Steige, dann Bus Nr. 56 nach Bad Überkingen, Haltestelle Bad Hotel
  • Parken: Parkplatz bei der Autalhalle
  • Link zur Tour bei Outdooractive und bei Komoot.

Weiterlesen – mehr zur Schwäbischen Alb:

Dieser Artikel ist Teil der Blogparade “Die schönsten Ausflugsziele Deutschlands im Frühling” von Travelsanne. Unter den Link findest du noch viele weitere tolle Tipps für blühende Frühlings-Ausflüge!

Welche schönen Frühlingswanderungen und -ausflüge kennt ihr? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar!

Maerzenbecher Bad Ueberkingen wandern

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.