Schorndorf: Tipps für die Fachwerkstadt bei Stuttgart

Ihr mögt schöne Fachwerkstädte und seid auf der Suche nach einem Reise- und Ausflugstipp in Baden-Württemberg? Dann solltet ihr unbedingt mal nach Schorndorf!

Die 40.000-Einwohner-Stadt liegt im idyllischen Remstal vor den Toren von Stuttgart. Das Schöne in Schorndorf ist die bezaubernde Altstadt mit ihren vielen historischen Fachwerkhäusern in ganz unterschiedlichen Formen und Farben. Hier solltet ihr unbedingt mal durch die Gassen bummeln!

Bekannt ist Schorndorf auch als “Daimlerstadt” und Geburtsstadt des Automobil-Pioniers Gottlieb Daimler. Dennoch ist Schorndorf keines dieser gehypten und überfüllten Ausflugsziele – und vielleicht sogar ein kleines bisschen unterschätzt. Doch ist das nicht gerade das Schöne? Direkt vor den Toren der Stadt führen Wanderwege durch die grünen Hügel und Weinberge, weshalb sich Schorndorf nicht nur für einen Ausflug eignet, sondern auch für einen Wochenendtrip zwischen Fachwerk und Natur.

In diesem Guide findet ihr die schönsten Sehenswürdigkeiten und meine persönlichen Tipps für einen tollen Tag (oder ein Wochenende) in Schorndorf.

Anreise nach Schorndorf

Schorndorf liegt ca. 30 km östlich von Stuttgart und ist praktischerweise im Stuttgarter Verkehrsverbund VVS. Die S-Bahn-Linie S2 bringt euch in 35 Minuten von Stuttgart ohne Umsteigen direkt nach Schorndorf. Vor Ort könnt ihr alles unkompliziert zu Fuß erkunden. Auch die vorgestellten Wanderungen in den Weinbergen könnt ihr von der Innenstadt zu Fuß erreichen.

Sehenswürdigkeiten in der Altstadt

Das Herz der Altstadt schlägt am historischen Marktplatz. Der weitläufige Platz ist von malerischen Fachwerkhäusern umgeben – am schönsten fand ich das Ensemble rings um den Marktbrunnen. Auffällig ist das historische Rathaus aus dem 18. Jahrhundert, das dem Platz noch eine Prise Barock hinzufügt.

Wenn ihr dienstags oder samstags in Schorndorf seid, schlendert auf jeden Fall über den Schorndorfer Wochenmarkt, der dann immer vormittags auf dem Marktplatz stattfindet. Ich mag Märkte auf Reisen immer total gerne, weil es dann nicht nur viel zu kucken gibt, sondern weil sie das Flair eines Ortes widerspiegeln. Beim Schorndorfer Wochenmarkt gibt es Lebensmittel, Blumen, aber auch lokale Spezialitäten vor historischer Kulisse. An einigen Ständen kann man auch probieren. Ich hätte am Liebsten gleich richtig eingekauft!

Die vermutlich wichtigste Sehenswürdigkeit Schorndorfs neben dem Marktplatz ist natürlich das Gottlieb-Daimler-Geburtshaus, das ihr in einer Seitengasse des Marktplatzes findet. In dem liebevoll restaurierten Fachwerkhaus kam der Automobil-Pionier am 17. März 1834 zur Welt und wuchs dort als Bäcker-Sohn auf. Automobil-Fans können auch das kleine Museum innen besuchen.

Vom Daimler-Geburtshaus könnt ihr entweder auf einen Kaffee, ein Frühstück oder Lunch im Café EMMAS einkehren – oder eure Entdeckungstour zu den schönsten Fachwerkhäusern fortsetzen.

Stadtrundgang durch die schönsten Gassen

Um die schönsten Gassen und Fachwerkhäuser in der Schorndorfer Altstadt zu entdecken, könnt ihr entweder auf eigene Faust losziehen oder euch einer Stadtführung anschließen. Ich empfehle die selbstgeführte Tour “Faszinierendes Fachwerk“. Einfach auf dem Smartphone öffnen und der Route folgen!

Besonders gut haben mir die Hetzelgasse und die Römmelgasse gefallen. Hier kommt ihr beim Haus am Gumpbrunnen vorbei – einem auffällig hohen und schmalen Fachwerkhaus mit Spitzgiebel von 1685 und einem gusseisernen Brunnen davor.

Gegenüber thront das Haus auf der Stadtmauer – ebenfalls ein windschiefes Häuschen wie im Film. Der hintere Teil ist tatsächlich auf die Stadtmauer gebaut. Auch das weinumrankte Rotgerberhaus in der Römmelgasse fand ich richtig malerisch. Streift am besten einfach durch die Gassen westlich und östlich des Marktplatzes und schaut, was ihr so findet!

Kleine, individuelle Läden

Für immer mein Lieblingshaus in Schorndorf ist vermutlich das winzige Fachwerkhaus beim Wein & Teelädle. Nicht nur die Gasse ist bezaubernd, auch der liebevoll eingerichtete Laden mit Tee, Weinen, Likören und Geschenken lohnt einen Stopp zum Mitbringsel-Shoppen. Hier gibt es auch den lokalen Schorndorfer Wein vom Grafenberg. Mein Tipp: Eine Flasche einpacken für ein Sonnenuntergangs-Picknick in den Weinbergen!

Ein weiterer Shopping-Tipp ist der Jakob Concept Store. Lokaler Gin, Mode und Accessoires, Haushaltshelfer und Geschirr, schöne Postkarten und Deko: In dem freundlichen und einladenden Shop gibt es nachhaltige, fair produzierte und regionale Produkte mit ästhetischem Design. Hier schaue ich jedes Mal gerne vorbei, wenn ich in Schorndorf bin!

Auch bei mariposa interior & design musste ich einen (ungeplanten) Shopping-Stopp einlegen. Kein Wunder: Der liebevoll eingerichtete Laden verkauft Interior-Deko und Accessoires skandinavischer Labels. Ich kann nur sagen: Zum Glück hatte ich bei meinem Schorndorf-Besuch eine größere Tasche dabei…

Cafés, Essen & Trinken in Schorndorf

In Schorndorf gibt es zum Glück ein paar kleine, aber feine Cafés und Restaurants, wo ihr während eurer Stadterkundung einkehren könnt. Das sind meine Tipps:

EMMAS: Das gemütliche Café/Bistro mit Außenbereich liegt in der schönen Höllgasse in der Altstadt (quasi neben dem Daimler-Geburtshaus). Hier habe ich meinen Tag in Schorndorf mit einem richtig leckeren Frühstück begonnen. Es gibt aber auch einen Mittagstisch mit schwäbisch-mediterranen Gerichten und auch abends serviert das Emmas Essen und Tapas.

Nautilus Kaffeerösterei: Die Anlaufstelle für den angeblich besten Kaffee Schorndorfs. Ob das stimmt, kann ich nicht beurteilen, doch der Kaffee war wirklich gut! Der kleine Coffeeshop mit eigener Rösterei bietet Spezialitäten wie Flat White oder handgefilterten Kaffee. Wenn man Glück hat, ergattert man dazu noch eine schwedische Zimtschnecke. Bei schönem Wetter sitzt man draußen in der Gasse.

Bergerei: Der helle und stylische Unverpackt-Laden beim Bahnhof ist zugleich ein Tagescafé und eine gute Anlaufstelle zum Mittagessen. Dienstags bis freitags gibt es einen vegetarisch/veganen Mittagstisch aus den eigenen, regionalen und biologischen Zutaten. Richtig gut!

Becka-Kurze: Nur eine Handvoll Tische gibt es in dem kleinen, gutbürgerlichen Lokal. Die Atmosphäre ist familiär und authentisch und auch der Karte steht qualitativ hochwertige, schwäbische Küche. Meine absolute Empfehlung! (Unbedingt reservieren).

Mein Tipp für abends ist die VIU Skybar – warum, seht ihr am Ende des Artikels!

  • Tipp: In Schorndorf gibt es auch kulinarische Stadtführungen zu verschiedenen Themen (von der “Weinverführung” bis zu “Schorndorfer Leckereien”), die euch die Stadt auf eine ganz andere, aber wohlschmeckende Weise näherbringen.

Wanderung auf dem Himmelsweg (mit Mammutbäumen und Weinbergen)

Verbindet euren Besuch in der Altstadt von Schorndorf mit einer Wanderung! Besonders vom Grafenberg, dem “Hausberg” Schorndorfs, hat man einen schönen Blick auf die Stadt und diverse Wege durch Wald und Weinberge zur Auswahl. Eine schöne, mehrstündige Rundwanderung auf dem Grafenberg ist der ca. 10 km lange “Himmelsweg” (hier geht’s zu den Infos und Tourdaten).

  • Tipp: Da es eine Rundwanderung ist, könnt ihr auch bei der Aussichtsplattform am Grafenberg starten (bzw. bei dem kleinen Wanderparkplatz dort in der Nähe). Wer weniger Zeit hat, kann die Tour auch abkürzen und nur von dort durch den Wald zu den Wellingtonien und zurück laufen.

Von Schornbach aus führt der Himmelweg durch Wiesen und Wald auf den Grafenberg und zu einem kleinen Hain mit Wellingtonien. Seit ich die Riesen-Mammutbäume in Kalifornien zum ersten Mal erblicken durfte, bin ich total fasziniert von ihnen und freue mich immer, wenn ich ihnen irgendwo begegne.

Vor ca. 150 Jahren wurden von König Wilhelm I. aus Kalifornien importierte Samen in der Stuttgarter Wilhelma zur Aussaat gebracht. Danach pflanzte man sie an verschiedenen Stellen im Land – auch hier im Wald. Mit ca. 150 Jahren sind die Mammutbäume zwar noch relativ ‘jung’, aber dennoch beeindruckend, da sie die umliegenden Bäume deutlich überragen. Gleich in der Nähe ist der Forstbrunnen, ein verwunschener Ort im Wald mit einer Quelle, Brunnen und Quellteich.

Aussichtspunkt Grafenberg

Der Höhepunkt der Himmelsweg-Wanderung ist der Abstecher zur Aussichtsplattform Grafenberg. Umgeben von Streuobstwiesen und Weinbergen hat man einen tollen Blick ins Tal und auf Schorndorf. Der Aussichtspunkt eignet sich auch super für ein Picknick und um den Sonnenuntergang anzuschauen (s. nächster Punkt!).

Blick von den Weinbergen auf dem Grafenberg

Der Grafenberg ist der Hausberg und Aussichtspunkt Schorndorfs. Hier kann man durch die Weinberge wandern und die weite Aussicht übers Tal und die Stadt genießen. Vor allem im Spätnachmittags- und Abendlicht bzw. zum Sonnenuntergang ist es hier richtig schön!

Der Weinweg Grafenberg führt praktischerweise einmal durch den Weinberg und hinauf zur Aussichtsplattform (Picknick mitnehmen!). Auf 12 Infotafeln erfährt man mehr zum Schorndorfer Weinanbau und zu Rebsorten, lokalen Weingütern und die Arbeit der Weingärtner*innen.

Unterwegs kommt ihr auch am Prisma vorbei. Die begehbare Skulptur eröffnet einen schönen Blick ins Tal und wurde im Rahmen der Remstal Gartenschau 2019 im Weinberg aufgestellt.

Hinkommen: Zum Grafenberg könnt ihr entweder von der Innenstadt zu Fuß gehen (ca. 45 Min.), oder bei der Schorndorfer Kelter (Grafenbergweg 18) parken und von dort den Weinweg laufen. Alternativ empfehle ich euch den Wanderparkplatz auf dem Grafenberg (hierfür einfach dem Holzbergweg folgen).

Ausflugsziele Region Stuttgart Schorndorf Grafenberg
Picknick am Grafenberg (mehr dazu hier)

VIU Skybar – Sundowner mit Blick auf die Stadt

Neben dem Grafenberg ist die VIU Skybar vermutlich der “Place to be” in Schorndorf zum Sonnenuntergang und der Ort mit dem besten Blick auf die Stadt.

Die Skybar liegt mitten in der Innenstadt im 9. und 10. Stock des Postturms. Von den bodentiefen Fenstern der Bar und von der Außenterrasse bietet sich ein einzigartiger Blick über die Dächer der Altstadt.

Das Ambiente ist schummrig und stylisch und auf der Karte stehen klassische und ausgefallene Drinks und Cocktails (auch alkoholfreie). Am besten einen Tisch am Fenster mit Blick auf die Stadt reservieren, in die Ledersofas sinken und einfach entspannen.

Weiterlesen:

Hinweis: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der Stadt Schorndorf und enthält Werbung. Alle Ansichten sind meine eigenen und alle Tipps basieren auf meiner eigenen Erfahrung und Recherche vor Ort.

Share

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.