Fivelements, Bali: nachhaltiges Retreat in einer grünen Oase bei Ubud

Fivelements-Bali-Ubud-nachhaltiges-Hotel

„Swaha!“ rufe ich in einem leichten Singsang, während ich eine kleine Hand voller Reiskörner in die Flammen werfe. Dann folgen noch mehr Körner, und flüssig geschmolzene Butter.

Das Ganze wiederholen wir dutzende Male, mantra-artig. Zwischendurch murmelt der balinesische Priester neben mir monotone Gebete, läutet ein Glöckchen, verspritzt geweihtes Wasser.

„Swahaaaa!“

Es hat etwas Hypnotisches, ungemein Beruhigendes. Wir knien am helllichten Tag unter einem offenen Pavillon vor einer gemauerten und mit Blumen und kleinen Opfergaben dekorierten Feuerstelle. Was hier im Detail vor sich geht, erschließt sich mir nur zum Teil, doch ich bin neugierig und versuche möglichst aufmerksam den Anweisungen des Priesters zu folgen. Es ist meine erste balinesische Zeremonie, ein Feuer- und Segnungsritual.

Der Priester kommt aus dem Dorf nebenan und führt solche Rituale regelmäßig auch auf dem Hotelgelände durch. So liegt etwa direkt neben dem Opferpavillon und gegenüber der Rezeption ein heiliger Gebetsort auf einer kleinen Wiese, der mich an einen Steinkreis denken lässt. Der Priester reicht mir farbenfrohe tropische Blüten. „Swahaaaa!“ Die Flammen lodern noch etwas höher. Wir bleiben, bis nur noch Glut übrig bleibt, alle Opfergaben gegeben und alle Gebete gesprochen sind.

„Swaha.“

Balinesische-Zeremonie-Fivelements-Ubud

Bali-Zeremonie-Opfergaben-Ubud-Fivelements

Balinesische Zeremonie Ubud Bali

Bali-Zeremonie-Opfergaben

Fivelements: Retreat in einer grünen Oase vor den Toren Ubuds

Das Fivelements liegt nur eine halbe Stunde außerhalb von Ubud, dem quirligen Zentrum im dschungeligen Inland von Bali. Auf dem Weg zum Fivelements fahren wir an kleinen Dörfern inmitten leuchtend grüner Reisfelder vorbei. Palmen wiegen sich im Wind und bunte Wimpel flattern auf den Reisfeldern umher, die von kleinen Schreinen umgeben sind. Schon jetzt fällt die Hektik und Geschäftigkeit von Ubud und der Reise von mir ab.

Wir biegen ab in ein kleines, traditionelles balinesisches Dorf, in dem die Wohnhäuser aussehen wie kleine Tempel (sie haben auch alle ihre eigenen Haustempel). Am anderen Ende des Dorfs, genauer gesagt an einem Waldstück an einem plätschernden Fluss, liegt das Fivelements. Schon beim Betreten der üppig grünen Hotelanlage fällt gleich noch ein weiteres Stückchen Stress von mir ab. Jetzt ist Erholung und Regeneration angesagt.

Das Fivelements ist ein Luxushotel mit einem besonderen Konzept. Ein nachhaltiges, umweltfreundliches Eco Resort, aber auch ein Ort für Retreats und „Healing”, für Wellness, gesundes Essen, balinesische Zeremonien, Yoga und Meditation, an dem man wieder eins mit sich selbst und der Welt werden soll. Ich finde, das klingt gut und nehme mir hier für zwei Tage eine kleine Auszeit vom Herumreisen und allem anderen und checke ein.

Bali-Fivelements-Retreat-Ubud-Tipps

Fivelements Ubud beste Restaurants Bali

Fivelements-Ubud-Bali-Bungalow

Retreat-Ubud-Bali-Fivelements-Pool

Pool-Fivelements-Ubud-Bali

Retreat Bali Yoga Fivelements

Retreat-Bali-Ubud-Fivelements-Hoteltipp

Inmitten der üppig grünen Anlage liegen die einzelnen Gebäude und insgesamt neun grasgedeckte Gästebungalows verstreut, die aus Naturmaterialien wie Bambus gebaut sind und sich schön harmonisch in die Umgebung einfügen. In direkter Nachbarschaft rauscht der heilige Ayung River vorbei. Pool, Restaurant-Terrasse und Wellnesszentrum liegen alle am Fluss.

Auch von der kleinen Terrasse hinter unserem luftigen Bungalow haben wir Blick auf den Fluss und ich fühle mich ein bisschen wie im Dschungel. Innen ist alles schön mit Holz und Naturmaterialien gestaltet. Es gibt ein großes Himmelbett mit vielen Moskitonetzen, ein Außenbad mit Dusche und natürlicher Kosmetik. Doch das Beste: eine in den Boden eingelassene Außenbadewanne auf der Terrasse, in der wir abends entspannt drinsitzen und den Dschungelgeräuschen lauschen.

Sakti Dining Room: Überraschung im veganen Restaurant

Bekannt ist das Fivelements für sein spezielles vegetarisches bzw. veganes Restaurant, das auch von Nicht-Hotelgästen aus Ubud häufiger angesteuert wird. Der „Sakti Dining Room“ befindet sich in einem großen, muschelartigen, offenen Bambusgebäude und serviert ausschließlich pflanzenbasierte Nahrung aus biologischem und lokalem Anbau. Das allerdings äußerst kreativ und auf sehr hohem Niveau! Denn auch die Ernährung ist Teil des Konzepts hier.

Alkohol, Fleisch oder die üblichen indonesischen oder internationalen Gerichte sucht man vergeblich, dafür gibt es jede Menge ausgefallene Smoothies und Säfte sowie eine Speisekarte voller fanstasievoller, veganer Rohkost-Gerichte.

Als Nicht-Veganerin muss ich sagen: Es war geschmacklich eine wahre Überraschung und hat wirklich sehr gut und lecker geschmeckt. Obwohl ich ja zugegeben nicht so der Detox-Typ bin und mir abends auf unserer Terrasse durchaus mal ein gutes Glas Wein gewünscht hätte, war das Essen im Fivelements einfach mal etwas komplett anderes und hat sehr gut getan.

Sakti-Dining-Room-Bali

Restaurant Tipps Fivelements Bali

Raw-vegan-Cuisine-Bali-Ubud-Fivelements

Das balinesische Spa am Fluss und die vielleicht beste Spa-Behandlung ever

Am Nachmittag gehe ich ins Spa, wo ich freundlich empfangen werde. Hier gibt es alles von Massagen über Schönheitsbehandlungen bis zu speziellen, balinesischen Heilritualen. Im „Laboratory“ werden die Zutaten für jede Anwendung frisch zusammengestellt. Natürlich ist alles natürlich und biologisch. Es duftet nach frischem Zitronengras, Blüten, Kokosöl, ich sehe aber auch rohe Schokolade, Wurzeln und Früchte.

Ich werde in einen Behandlungsraum geführt, der sich zum Fluss hin öffnet und eine beruhigende, schöne Atmosphäre ausstrahlt. Dort habe ich die nächsten Stunden die vielleicht beste Wellness-Behandlung meines Lebens.

Auf eine entspannende balinesische Massage mit frischem, unglaublich angenehm duftendem Kokosöl folgt ein angenehmes Ganzkörper-Peeling mit einem speziell zusammengestelltem Salz. Bei Kerzenlicht liege ich anschließend in einem Bad voller frischem Zitronengras, Blüten und Ölen.

Und als ich so an meinem leckeren Tee nippe, der am Beckenrand steht und auf den Fluss schaue, bin ich einfach nur eins: sehr entspannt und sehr glücklich.

Fivelements-Ubud-Bali-Wellness-Spa-Healing

Wellness Spa Healing Ubud Bali Fivelements

Fivelements-Retreat-Bali

Fivelements – mein Fazit

Mit seinem speziellen Konzept ist das Fivelements sicherlich nicht für jedermann. Aber wenn du das Bedürfnis nach einem Retreat hast, oder in Ubud bist und einfach mal etwas anderes suchst, solltest du dir die Detox-/Wellness- oder Healing-Packages des Fivelements mal genauer anschauen. Mich haben das Spa mit seinen frischen Zutaten und besonderen Anwendungen sowie die Feuerzeremonie mit dem balinesischen Priester am meisten begeistert, du kannst aber auch Yoga und Meditation oder ein kulinarisches Retreat buchen.

Fivelements-Bali-Ubud-nachhaltiges-Hotel

Würdest du im Fivelements übernachten? Welche Tipps für Ubud und Umgebung hast du?

Mehr Tipps für Bali:

Offenlegung: Vielen Dank an das Fivelements, die mich zur Recherche eingeladen haben. Mehr nachhaltige, luxuriöse Hotels findet ihr bei Green Pearls, zum Beispiel das Zeavola auf Koh Pho Phi in Thailand, über das ich hier berichtet habe.

12 Comments

  • marionosieyo says:

    Thank you for the tips, smart pocket specially

  • Vanessa says:

    Ein wirklich schöner Post! Ich würde dort sofort übernachten! Alles klingt sehr entspannend und erholsam – genau das Richtige! 🙂 Ich selbst war noch nie auf Bali, nur auf Lombok und fand das schon traumhaft schön! Da Bali aber auch sehr weit oben auf meiner To Do Liste steht, werde ich mir das Fivelements direkt mal merken und mir die anderen Posts zu Bali anschauen! 🙂
    Vielen lieben Dank und viele Grüße!

    Vanessa

  • Karlos says:

    Thanks! I am so motivated to keep going!

  • Marcel says:

    Bali ist im Oktober unser Ziel. Leider haben wir noch keine passenden Flüge gefunden. Naja schauen wir weiter 🙂
    Gruß Marcel
    (Link entfernt)

    • Susi says:

      Dankeschön! Bzgl. Flügen könnt auch nach Bangkok oder Kuala Lumpur fliegen und von dort mit einem getrennten Flug mit einer asiatischen günstigen Airline weiter – hab ich auch schon mal gemacht und kann u.U. günstiger sein.

  • Eva says:

    Wow!!! So interessant und so wunderschön ist dieser Artikel geschrieben.
    Als ich den Artikel gelesen habe, hatte ich den Eindruck, dass ich jetzt auf Bali bin…
    Ich schließe meine Augen und sehe alle Schönheiten von Bali…
    Ich will unbedinkt das Fielements und das balinesische Spa am Fluss besuchen.
    Danke schön, lieber Autor!!!)))

  • Pia says:

    Hi!
    Das sind wirklich umwerfende Bilder, da packt einen das Fernweh *träum*

  • ICH LIEBE DEINEN BLOG! Ganz wundervoll (: Bin gespannt weiteres von deinen Reisen zu lesen! Schau doch auch mal auf meinem Blog vorbei! 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *