Burning Man ist…

Kennst du das, wenn du immer denkst „Da will ich unbedingt mal hin? Irgendwann?!“ Und die Jahre vergehen… Doch 2014 wurden Nägel mit Köpfen gemacht: Ende August war ich das erste Mal beim Burning Man Festival in den USA. Und 2015 fahre ich übrigens gleich wieder hin!

Burning Man 2014 Love sign art installation

Durch diverse Festivals wie dem weltgrößten Gothic-Festival fühlte ich mich ja schon mal ganz gut auf Festival-Verrücktheiten und ausgefallene Kostümierungen vorbereitet, in Nevada war ich auch schon mal und den Rest erfuhr ich von meiner Mit-Burnerin Kristin.

Doch letztendlich konnte mich nichts auf das vorbereiten, was mich dann tatsächlich in dieser Woche in der Wüste erwarten sollte: Burning Man muss man einfach selbst erleben. Und während ich immer noch versuche, alles zu verarbeiten und die Frage „Ja wie war’s denn jetzt??“ zu beantworten, kommt hier, voilà, mein kläglicher Versuch, meine Eindrücke zu Papier zu bringen.

Burning Man ist…

…wenn irgendwo im Nirgendwo in der Wüste in Nevada eine ganze Stadt mit 70.000 Einwohnern entsteht (Black Rock City, NV). Aus dem Nichts. Für eine Woche im Jahr. Um kurz danach wieder spurlos zu verschwinden.

…wenn du gefragt wirst „Ist das nicht das durchgeknallte Festival in der Wüste, wo alle auf Drogen sind und dann einen Mann aus Holz abfackeln??“

Auch. Doch Burning Man ist noch viel viel mehr als das.

The Man Burning Man 2014 Caravansery

Burning Man ist…

…ein Rave in der Wüste

…eine riesige Kunstausstellung in der Wüste

…eine Woche Workshops, Events und Partys in der Wüste

…ein riesiger Spielplatz für Erwachsene

…ein Selbsterfahrungstrip

…ein Ort, an dem jeder Dinge ausprobieren und etwas Neues zum ersten Mal tun kann sollte

…ein Ort, an dem du anziehen und aussehen kannst, wie du willst. Du wolltest schon immer mal einen verrückten Hut tragen? Sexy Corsage? Fellanzug? Spandex-Leggings? Tutu? Ein Einhorn-Horn aufm Kopf?? Oder einfach gar nichts? Willkommen. Anything goes, alles und jeder wird akzeptiert, frei nach dem Burning Man-Prinzipien der ‚Self Expression‘ und ‚Radical Inclusion‘.

…ein Ort, an dem du sein kannst, wer du willst und sein kannst, wie du willst.

Oder einfach du selbst.

The Embrace Burning Man 2014

Burning Man ist…

…wenn du auf einmal Schiffe durch die Wüste fahren siehst. Und Fische. Ein Rhinozeros, eine Grinsekatze, einen riesigen Ghettoblaster, ein Mad Max-Auto und und und… Und du weißt: Nein, es ist kein Traum!

Drache Art Car Burning Man

Shark Art Car mutant vehicle Burning Man

…wenn du im Morgengrauen vom Dixiklo kommst und ein Ultra Marathon an dir vorbeirennt

…und ein paar Stunden später aufwachst und aus dem Wohnmobilfenster schaust, wo gerade ein „Naked Pub Crawl“ auf Fahrrädern vorbeifährt

…wenn Wildfremde dich anlächeln und umarmen und „Happy burn“ wünschen

…wenn tagsüber die Wüstensonne brennt und Staubstürme über die Playa fegen, so dass du die Welt nur noch schemenhaft wahrnimmst. (Und dann auf einmal eine Kirche vor dir erscheint, in der man die Orgel spielen kann. Oder eine „Free Hugs“-Bude, an der du einen „Warm Bear Hug“ orderst und mit Komplimenten bezahlst.)

Church Kirche Art Installation Burning Man 2014

…ein Festival, auf dem es keine Bands gibt, keine Verkaufsstände, keine Mülleimer. Wo du kein Handy brauchst und kein Geld, denn es gibt eh keinen Empfang, kein Internet und nichts zu kaufen. (Es ist die perfekte Auszeit!)

…wenn du überhaupt keine Lust hast, Fotos zu machen, um irgendwas zu bloggen, sondern einfach nur den Moment genießen willst

…wenn es nach Sonnenuntergang stockdunkel wird, und dann aber alles anfängt, bunt zu leuchten und zu blinken: Camps, modifizierte Fahrzeuge, Fahrräder, Besucher, du.

Burning Man Playa bei NachtBurning Man Burn Night Feuerwerk

…und auf einmal befindest du dich in einer ganz anderen Welt als am Tag…

Dinosaurier Hug Burning Man Playa bei NachtRock Box Art Car Burning ManEl Pulpo Mechanico Krake Burning Man

…wenn du vor lauter Wüstenstaub irgendwann aussiehst wie Mad Max – und es völlig ok ist. (Hey, der Look funktioniert!!)

…wenn du es völlig ok findest, mit Feuchttüchern zu ‚duschen‘

…wo es völlig normal ist, sich nach dem Aufstehen erst mal ein Kostüm anzuziehen und sich Dinge ins Gesicht zu kleben (Glitzer, Bindis, Wimpern…)

…wenn du drei Wochen später immer noch dabei bist, die ganzen Eindrücke zu verarbeiten (und den Playa-Staub rauszukriegen)

…wenn du mindestens zehn Mal täglich denkst „Das macht doch alles keinen Sinn!?“

…wenn auf einmal eine „Talk to God“-Telefonzelle vor dir steht. Und du einfach mal den Hörer abnimmst und anfängst, Fragen zu stellen. Und sie antwortet.

Talk to God Burning Man 2014

…wenn du dich nicht entscheiden kannst, ob du lieber zum „Total Forgiveness“ Meditationskurs, zum Luftgitarrenwettbewerb oder zum „Whiskey Tasting Contest“ gehen sollst. (Oder doch lieber zum „Danish Christmas breakfast“ mit Hering und Schnaps? Oder doch zu „no pants yoga“ oder „Spanking 101“??)

…wenn du Wörter lernst wie „shirtcocker“ (Typ, der nur obenrum was anhat -> nicht zu empfehlen, Jungs. Not a good look) oder „burgin“ (= virgin burner, jemand, der wie ich zum ersten Mal beim BM ist)

…wenn du nicht mehr weißt, ob du lachen oder weinen sollst. (Nicht nur beim Blick ins Programmbuch…).

…diese Mischung aus Peace and Love und Freiheit und ‚anything goes‘ – und totaler Überforderung

Blume Art Installation Burning Man 2014 Kunst

…wenn du dich fragst „Was mach ich eigentlich hier??“ und nur noch nachhause willst und alleine sein. Und zwei Stunden später denkst „Wie geil ist das denn bitte??“ und nirgendwo anders sein willst auf der Welt in dem Moment

…wenn du mit einem Wildfremden mit dem Fernglas die Sterne ankuckst, mit einer Meerjungfrau kuschelst, in einem Club zu irgendwelchen bekannten DJ-Sets tanzt (Skrillex & Co.), mit Wildfremden wie blöd auf einer Schaukel schaukelst, auf einem Fisch durch die Wüste fährst und Leute aus aller Welt triffst. Alles in einer Nacht.

…wenn du beim Sonnenaufgang in der Wüste Richtung Temple gehst und dir einfach so die Tränen kommen. Und du weißt, das ist ok. Geht allen so.

Temple Discofish Burning Man sunrise Sonnenaufgang

Flowers Art Installation Burning Man 2014

Burning Man 2014 Sunrise

Burning Man ist…

…extrem

…eine der interessantesten und verrücktesten Reisen meines Lebens.

…ein Ort, an den ich unbedingt wieder hin möchte!

Temple Burn Burning Man 2014

Mehr Bilder vom Burning Man 2013 und 2014 findet ihr hier, ein tolles Video vom letzten Jahr gibt’s hier. Zum Abschluss noch eins von diesem Jahr (besonders gelungen: die Nachtaufnahmen ab 04:15):


Time Shifts at Burning Man 2014 (recap highlights) from Michael Tosner on Vimeo.

Share

36 Kommentare

  • Einfach nur WOW!! Das muss ein super Erlebnis gewesen sein! Sehr tolle Bilder und deine Beschreibung ist wirklich ansteckend – jetzt will ich auch dort hin!! Notiere ich mir mal fürs nächste Jahr! Vielleicht sehen wir uns dort!? 🙂

  • Da. Will. Ich. Unbedingt. Mal. Hin. 🙂 Schöner Bericht!

  • Reni sagt:

    Ist ja der absolute Hammer. Die Wüste kenn ich von Australien her. Aber so ein Festival mitten im Nirgendwo, ach, klingt ja alles so verrückt. So verrückt, dass ich dieses Spektakel am liebsten auch einmal persönlich erleben möchte.
    Deine Berichterstattung ist super gelungen. Zusammen mit den tollen Bildern lebt man direkt mit. Irre.

    • Susi sagt:

      Danke, das freut mich! Ja, in Australien könnte ich mir das auch vorstellen. Da wär’s dann so richtig Mad Max-mäßig… aber dann wär’s auch NOCH weiter weg! Die USA gehen noch – kann man gleich mit einer kleinen Kalifornien-Reise verbinden 😉

  • Ich wäre aber schwerstens enttäuscht gewesen, wenn du darüber nichts gebloggt hättest! Ich lauer schon seid den IG Fotos darauf. Seid ich mal vor einer Weile einen TV Bericht über den Burning Man gesehen habe, hach… würd ich da ja schon gern hin. Keine Ahnung, ob ich das durchhalten würde – egal! Dabei sein ist alles…
    Großartige Fotos, danke dafür!
    Lg haydee

    • Susi sagt:

      Haha 🙂 Danke dir! Eine Woche klingt zwar lang, aber man hält das erstaunlich gut durch. Das Wüstenklima ist nämlich gar nicht so schlecht dafür! (Und ein Wohnmobil hilft auch…)

  • Flo sagt:

    Mir gefällt, wie du das Dilemma „Irgendwie will ich was schreiben, bin aber so überwältigt und mit Eindrücken vollgepumpt, weiß daher gar nicht, wo ich anfangen soll“ gelöst hast. Ging mir auch schon öfter so, da ist besser man lässt es erstmal ein paar Tage (oder Wochen) nachwirken.

    Am Weg von Cusco nach Puno hab ich übrigens auch zwei „Burgins“ aus Idaho kennengelernt, die mir ähnliches geschildert haben. Dank deinem Beitrag hab ich jetzt auch die Bilder dazu 🙂

    Eventuell sollte man noch erwähnen, dass es im Vorfeld des Burning Man schon etwas zu kaufen gibt: Nämlich Tickets, so wie bei klassisch-kommerziellen Festivals auch.

    Liebe Grüße aus Puno,
    Flo

    • Susi sagt:

      Hi Flo, Danke! Ja, Burner findest du überall! 😉 (Wobei die meisten schon aus den USA kommen). Guter Punkt mit den Ticets – die muss man wie für andere Festivals auch im Vorfeld kaufen ($380), sich dafür auf der BM-Plattform vorregistrieren und pünktlich zum Verkaufsstart am Rechner sitzen. Tatsächlich stimmt es auc nicht ganz, dass man auf dem Burning Man selbst für Geld nichts kaufen kann: Im Center Camp kann man Kaffee und Eiswürfel kaufen (meine Rettung morgens: Iced Coffee!). Das war’s dann aber auch schon… 😉

  • Margret sagt:

    ich war 2010 da und es war wie auch du selbst erlebt hast, einmalig und das Beste Festival, was ich je besucht habe. nächstes Jahr gehts wieder hin und ich freue mich wahnsinnig drauf.

  • Zeilentiger sagt:

    Ich bin kein Festivalstyp, aber da würde ich nach deinem Bericht auch gerne hin.

  • Rabin sagt:

    Was für ein toller Bericht. Ich wußte bis eben nicht, dass es sowas gibt. Und es juckt sofort sehr, auch dorthin zu können.

  • manolo sagt:

    Endlich mal normale Leute! Warum gibts das nicht öfter,nebenan und überall?

  • Birgit sagt:

    OMG, das ist die mit Abstand schönste Burning Man Beschreibung die ist bis jetzt gelesen habe!!

    Ich war dieses Jahr zum ersten Mal da! Und es war einfach unbeschreiblich toll!

    Das war bestimmt nicht mein letztes Mal!

    Die kommende Woche muss ich auch umbedingt Fotos auf meinem Blog zeigen.

    Deine Fotos sind auch echt toll!

    Ich bin so froh, dass ich meine alte gute Kamera dabei hatte. Die Fotos werde ich mir bestimmt noch mit Freude ansehen, wenn ich mal 80 bin!! 😀

    Lieben Gruß
    Birgit

    • Susi sagt:

      Danke Birgit *rotwerd*! Cool, dass du auch da warst und ein tolles erstes Burning Man hattest! Ich bin jedenfalls jetzt schon gespannt, wie das Erlebnis beim zweiten Mal sein wird…

  • kiez&tell sagt:

    Wundervoller Bericht, da kommt das Feeling sehr, sehr gut rüber – denke ich zumindest. Ich war noch nie. Aber ich will! Ich führe zwar keine „100 Dinge, die ich tun muss bevor ich sterbe“-Liste, aber würde ich, das wäre ganz weit oben.

    Liebe Grüße

  • Clemens sagt:

    Ich will da auch hin !!!!!!!!!!!!!!!! Tolle Fotos und ein schöner Artikel ! 🙂
    Schöne Grüsse
    Clemens

  • Mad sagt:

    Da wollte ich schon immer mal hin, schon seit Jahren! Aber jetzt, jetzt wünschte ich, ich wäre dieses Jahr gegangen. Im Frühling traf ich in Venedig einige, die heuer hin sind und das nicht zum ersten Mal. Sie meinten, dass es das beste Festival ist, das sie kennen. Ich dachte damals nur: Kann schon sein, Full Moon Party ist auch ganz cool und so.

    Aber jetzt durch deinen Bericht, weiß ich gar nicht mehr, mit was Burning Man vergleichbar wäre.
    70.000 Menschen für eine Woche in der Wüste? Wie geil sich das schon anhört!

    Und dann noch Meditationskurs, Glaubensfindung, Party and more 😉 HAMMER!

    Danke dir für deinen tollen Artikel und all die vielen Bilder! Echt mega geil!

    Greetz,
    Mad

    Ach übrigens: ICH WILL DA HIN! 🙂

    • Susi sagt:

      Haha, vielen Dank!!! ich hab ja auch schon so einiges Verrücktes erlebt – aber nichts, was mit dem BM vergleichbar wäre. Schön, dass ich dich mitreißen konnte! Vielleicht sieht man sich ja nächstes Jahr da 😉

  • BlueBerryHillsCop sagt:

    Burning Van , Burning Van ! :))

    ich will auch zum Burning Man … muss man natürlich auch das nötige kleingeld haben
    aber ne frage habe ich bitte.
    Die Amis sind ja heftig mit Feiermitteln also wenn Sie ein erwischen bekommt man ja hohe strafen aber haben die da gute drogen? und wenn ja welche bitten die an ?

    oder vielleicht ist der markt noch offen und man solte sie alle versorgen damit alle richtig gut drauf sind^^

    • Susi sagt:

      Das kann ich dir leider nicht beantworten, da ich selbst keine Drogen nehme. Dass die Leute gut drauf sind, kann ich auch so bestätigen!
      Grundsätzlich ist es natürlich so, dass beim BM auch Drogen konsumiert werden, hauptsächlich synthetischer Art, aber die werden natürlich nicht irgendwo ‚angeboten‘ – außerdem gelten auch in Black Rock City die Gesetze des Staats Nevada.

  • Maren sagt:

    Hallo,

    ich würde auch unglaublich gerne mal zum Burning Man. Wie erfährt man denn genau wann dieser ist und wie wird das organisiert? Vielleicht bin ich auch ein wenig zu jung dafür mit meinen 22 Jahren 😀

    Wär mega, wenn du mir da helfen könntest.

    Vielen Daaaaank,

    Maren

    • Susi sagt:

      Hallo Maren,
      das Festival wird von einer Non-Profit Organisation organisiert. Schau am Besten auf der offiziellen Webseite des Burning Man http://burningman.org/, da findest du alle Termine, Infos, Newsletter und Forum. Für den Ticket Sale (im Februar) muss man sich registrieren, dafür benötigst du ein „Burner Profile“ (den Link gibt’s auf der offiziellen Website).
      Viel Spaß!!

  • Dimi sagt:

    Sehr toller Beitrag, der Lust auf mehr macht!

    Mich würde ja interessieren, wie das Gespräch mit der „Talk-to-God“-Zelle abgelaufen ist und was sie geantwortet hat 😀

    Ganz viel Spaß nächsten Monat, ich hoffe, du berichtest wieder wie es war?

    Viele Grüße
    Dimi

    • Susi sagt:

      Dankeschön! Was Gott mir geantwortet hat, bleibt ein Geheimnis. 😉 Aber sie hat abgehoben und geantwortet!!
      Aufgrund der strengen medienauflagen muss ich mal schauen, ob ich dieses Jahr im Blog berichten werde – folg mir auf jeden Fall in Social Media, da wird es garantiert Posts geben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.