Eibsee und Zugspitze: Wochenendtrip mit Traumkulisse

Ein türkis-smaragdgrün schimmernder Bergsee, aus dem immer wieder kleine bewaldete Inselchen herauslugen; im Hintergrund eine Bergkette mit felsigen Zacken, die aus dicht bewaldeten Hängen steil in die Höhe ragen.

Es sieht aus wie ein Gemälde. Oder wie eines dieser Sehnsuchtsbilder aus einem Bildband über die kanadischen Rockies. Es ist kaum zu glauben, doch wir befinden uns in Deutschland – in Bayern wohlgemerkt, und dies MUSS eine der schönsten Ecken sein.

Oder?

Eibsee Zugspitze Wochenendtrip

Der Eibsee: smaragdgrün und postkartenschön

Immer wieder geisterten Bilder vom Eibsee durch meine Feeds im Internet, manchmal knalltürkis und wie die perfekte Sommerpostkarte, doch am schönsten fand ich ihn verwunschen im Nebel. Mir war klar, dass ich da unbedingt hin möchte.

Außerdem liegt er genau unterhalb der Zugspitze, auf der ich – kaum zu glauben – auch noch nie war! Deshalb habe ich mich diesen Sommer freiwillig in aller Herrgottsfrühe an einem Samstag mit einer Freundin ins Auto gesetzt und bin Richtung Garmisch-Partenkirchen gefahren. Der von der Zugspitze eingerahmte Eibsee liegt nämlich nur 10 km weiter südlich, an der Grenze zu Österreich.

Auf dem Parkplatz am See angekommen, werden wir allerdings erst mal von Touristenmassen verschreckt. (Eigentlich kein Wunder, denn von hier fahren auch die Bahnen auf die Zugspitze, zudem ist es Wochenende und mitten in der Hochsaison.)

Wir biegen ab in den Wald, auf den Rundweg, der einmal komplett am Seeufer entlang führt.

Und voilà: Nur wenige hundert Meter weiter haben wir den Eibsee fast für uns.

Insel im Eibsee

Eibsee Ufer

Wochenendausflug Eibsee

Eibsee Rundweg

Blumen Rundwanderweg Eibsee Bayern

Rundweg um den Eibsee

Eibsee Blick auf Zugspitze

Zwischen versteckten Badebuchten und Inselchen: Rundweg und Bootsfahrt

Hier an den Ufern gibt es kleine versteckte Badebuchten, zu denen man hinunter klettern kann und Badefelsen mit Panoramasicht auf die Zugspitze – perfekt zum Picknicken und Ausblick genießen.

Die ersten der insgesamt 8 kleinen bewaldeten Inselchen kommen durch die Äste der Bäume ins Blickfeld, je weiter wir dem Weg folgen. Das Wasser des nur 30m tiefen Sees ändert die Farbe mit dem Sonnenlicht und den Wolken – mal schimmert es grelltürkis, mal tiefgrün, mal fast schwarz.

Um den See vom Wasser aus zu erleben und ganz bis zum anderen Ende zu erkunden, fahren wir eine Runde mit dem Motorboot – vorbei an den Inselchen, an roten Ruderbooten wie in Kanada, die Bergkette mit der Zugspitze immer im Blick.

Bootssteg Eibsee Garmisch

Bootsfahrt auf dem Eibsee

Fahrt Motorboot Eibsee

Eibsee Blick auf Berge

Drink Biergarten Ufer Eibsee

Am höchsten Punkt Deutschlands: Abstecher auf die Zugspitze

Und genau da auf die Zugspitze wollen wir hin! Denn wo sonst kann man an ein und demselben Tag in einem wunderschönen smaragdgrünen Bergsee baden und auf dem Gipfel von Deutschlands höchstem Berg stehen? Richtig. Und deshalb ist klar: Wir müssen uns das Ganze mal von oben anschauen.

Das geht unter anderem deshalb an einem Tag, weil man vom Parkplatz am See aus die Zugspitzbahn nehmen kann: Eine Zahnradbahn, die u.a. durch diverse Tunnel bis hinauf zum Skigebiet am Zugspitzgletscher fährt, von wo es wiederum nur noch eine kurze Fahrt mit der Gondel bis zur Gipfelstation ist.

Alternativ nimmt man die Eibsee-Seilbahn, die sich in wenigen Minuten in schwindelerregende Höhen schraubt (mega Panorama-Aussicht auf die Berge und den Eibsee inklusive). Am Besten fährt man mit beiden (s.u.) je eine Strecke und nähert sich dem Gipfel so von verschiedenen Richtungen. Gesagt, getan – ca. 30 Minuten später kommen wir mal kurz 1.500m höher am Gletscher an (zum Glück haben wir warme Klamotten eingepackt!).

Im Winter wird hier Ski gefahren, jetzt im Sommer sieht er eher aus wie ein halb abgeschmolzenes Schneefeld, doch der Ausblick von hier oben über die Berggipfel hinüber nach Tirol ist schon mal ziemlich beeindruckend.

Zugspitze Gletscherbahn

Gletscherbahn Zugspitze Gondel

Nach einer weiteren kurzen Fahrt mit der Gondel stehen wir oben auf der Gipfelstation. In schwindelerregender Höhe von fast 3.000m über dem Meer wurden hier mehrere Restaurants und Aussichtsplattformen sowie eine Forschungsstation auf den Fels überm Abgrund gepackt. Und auch hier erwarten uns bereits Massen an Touristen aus aller Herren Länder: Zu Hardcore-Bergsteigern gesellen sich Frauen in bunten Saris, Amis in kurzen Hosen und Sandalen, Koreaner, die sich mit mir fotografieren lassen wollen (keine Ahnung, warum?).

Es gibt einen Briefkasten, Deutschlands höchsten Biergarten, Deutschlands höchste Rostbratwurst und eine weitere Seilbahn, die hinunter nach Tirol führt (mit dem dezenten Hinweis, dass man hiermit aber auch die Bundesrepublik Deutschland verlässt. Ich frage mich, wie viele Leute aus Versehen wohl in die falsche Gondel steigen…).

Neben der Station dann der eigentliche Gipfel: Deutschlands höchster Punkt, 2.962m, Erstbesteigung 1820.

Ein klitzekleiner Klettersteig mit Leiter und Stahlseil führt auf ihn hinauf – und ja, natürlich muss ich da hoch! Der Fels ist schon spiegelglatt abgewetzt von den vielen Menschen, die das vor mir auch schon versucht haben, der Abgrund klafft nur zwei Meter weiter (in alle Richtungen). Mich überkommt tatsächlich sowas wie Nervenkitzel, als ich mich am Stahlseil festklammere und dann auf dem Hintern Richtung Abgrund robbe, um ein paar Fotos zu machen, doch in dem Moment hüllen uns die Wolken ein.

Zugspitze GipfelVoilà: Deutschlands höchster Punkt – sehr nah am Abgrund, mit dem Kopf in den Wolken

Blick von der Zugspitze

Eibsee von oben Seilbahn Zugspitze

Danach lande ich doch noch in Deutschlands höchstem Biergarten und brauche erst mal ein Bier. Die Aussicht von hier oben ist allerdings wirklich genial! Auf der anderen Seite sieht man ganz unten den dunkel-türkisblauen Eibsee. Wie hübsch! Auf der steilen Talfahrt mit der Seilbahn schweben wir wieder direkt zu ihm hinunter.

Zurück am Seeufer nach unserem „mal eben“-Abstecher aufs Dach Deutschlands bestaunen wir die Zugspitze und die Bergkette nochmal von unten – jetzt am späten Nachmittag wird sie nämlich von der Sonne wunderschön angestrahlt. Dann kommt eine Wolke, und das Licht wird wieder ausgeknipst, alles wirkt auf einmal erstaunlich düster. Dann kommt die Sonne wieder hervor und das Licht geht an. An, aus.

Wir beschließen, dass wir im Abendlicht unbedingt nochmal am Ufer sitzen und einfach nur schauen müssen.

Eibsee Ufer

Baden im Eibsee Bayern

Und dann traue ich mich endlich auch noch rein in den Eibsee (ich bin nämlich ein ziemlicher Schisser, was kaltes Wasser anbelangt). Für einen auf immerhin 1.000m hoch gelegenen Bergsee ist die Wassertemperatur des Eibsees mit ca. 20 Grad allerdings vergleichsweise ‚warm‘, und das glasklare Wasser dann doch zu einladend…

Eine letzte Brotzeit noch, und erst als die Sonne untergeht, fahren wir zurück. Gar nicht so schlecht, dieses Bayern.

Wochendtrip zum Eibsee – alle Infos

Hinkommen und Rumkommen

Von München nach Garmisch Partenkirchen (ca. 1h). Der Eibsee liegt ca. 10 km südlich von Garmisch-Partenkirchen, vom Parkplatz gelangt ihr zu Fuß auch gleich zur Seilbahn bzw. Zahnradbahn auf die Zugspitze!

Das Ganze geht übrigens auch ohne Auto: Vom Bahnhof in Garmisch-Partenkirchen fährt die Bayerische Zugspitzbahn zu Eibsee/Zugspitze und von Garmisch fährt der Eibsee Bus direkt zum See.

Mein Tipp: In der Hauptsaison besser zuerst mit der Eibsee-Seilbahn nach oben auf die Zugspitze fahren (wegen des Panoramas!) und zurück dann mit der Zahnradbahn fahren – das spart euch z.T. lange Wartezeiten und Schlange stehen bei der Talfahrt (bei uns 45 Min.).

Abendstimmung Garmisch PartenkirchenLauer Sommerabend bei Garmisch-Partenkirchen

Übernachten

Wir wollten uns etwas Luxus gönnen und haben im schicken Hotel Riessersee knapp außerhalb von Garmisch übernachtet. Etwas schade war, dass an diesem Sommerwochenende mehrere Veranstaltungen (v.a. Hochzeiten) im Hotel stattfanden, weshalb die Restaurants z.T. geschlossen waren oder nur eingeschränkten Betrieb hatten, was uns beim Einchecken nicht mitgeteilt wurde. Dafür ist die Lage des Hotels an einem kleinen See mit Ruderbooten, Badestelle, Seecafé und Aussicht auf die Berge schon ziemlich einzigartig – weshalb wir uns auch für das Hotel entschieden haben. Ich meine, check it out:

Hotel Riessersee Garmisch PartenkirchenBlick vom Hotel Riessersee auf die Berge

Mehr Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Garmisch im Ort. Am Eibsee selbst gibt es nur ein einziges Hotel (das Eibsee Hotel), das zwar direkt am Seeufer liegt, das ihr aber an Sommerwochenenden rechtzeitig vorreservieren müsst. Wenn ihr wanderfreudig seid: Um die Zuspitze herum gibt es auch mehrere schöne Berghütten (das werde ich beim nächsten Mal in Betracht ziehen!).

Nicht verpassen:

  • Den Eibsee Rundweg. Wem der 7,5km lange Weg um den See zu lang ist: Geht einfach ein Stück nach hinten, am Ufer entlang. Schon nach wenigen hundert Metern seid ihr den Touristenmassen entkommen und findet kleine abgeschiedene Badebuchten und -felsen für euch allein!
  • Eibsee-Tipp: Picknick und Getränke mitnehmen, Panorama genießen.
  • Die Seilbahn auf die Zugspitze – u.a. wegen des genialen Blicks von oben auf den Eibsee!
  • Eine Bootsfahrt auf dem See – mit dem Motorboot (5,- Euro), Ruderboot oder Leih-Kanu
  • Ein Bad im See! Jawohl! Der Eibsee ist mit ca. 20 Grad Wassertemperatur im Sommer für einen Bergsee nämlich noch ziemlich warm. Ausreden gelten nicht.

Mehr Infos:

www.zugspitze.de

www.eibsee.de

Kennt ihr noch mehr tolle Seen und habt Tipps für Wochenendtrips in Deutschland? Dann schickt  sie mir!

Merken

Share

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.