Eine Frau, ein Auto, ein Abenteuer: auf nach Kanada!

Einige von euch haben mich ja schon gefragt, wo die nächste Reise hingehen wird. Jetzt ist es raus: nach Kanada! Mit dem Mietwagen werde ich mich fünf Wochen lang ganz alleine auf einen Roadtrip im Westen Kanadas machen. Schon in wenigen Tagen (nein, Stunden!!) geht es los!

Ich weiß nicht, wie es euch immer geht vor einer Reise, aber bei mir herrscht momentan der (leider übliche) Ausnahmezustand aus Last-Minute-Erledigungen, Pack-Chaos (hab natürlich noch nicht gepackt!), Arbeit für Kunden fertig machen und einem Gefühl des „Hilfe, ich bin doch gar nicht vorbereitet!?“ – vermischt mit dem aufgeregt-vorfreudigen Kribbeln, das bei mir immer kurz vor so einer Reise einsetzt.

Roadtrip im Westen von Kanada

Ich freue mich besonders auf den Trip, weil ich 2011 schon einmal im Westen Kanadas war und seitdem immer nochmal hinwollte. Weil ich eine Vorliebe für weite, grandiose Landschaften habe, und für Roadtrips durch diese. Und für englischsprachige Länder. Und weil ich mal wieder ganz alleine reisen wollte und sehen möchte, was das mit mir macht.

Und das ist der Plan für die erste Etappe: Mit Condor geht es zunächst von Frankfurt nach Calgary. Von dort fahre ich mit dem Mietwagen direkt weiter in die Rocky Mountains, wo ich die nächsten Tage zwischen Canmore, Banff und Jasper in Alberta verbringen werde – in den Nationalparks, auf dem legendären Icefields Parkway durch die Rockies (den ich diesmal in die andere Richtung fahren werde, und mit hoffentlich mehr Glück beim Wetter!), beim Wandern, Gletscher und Seen bestaunen und interessante Locals treffen.

Danach geht es von Jasper raus aus den Rockies und rein nach British Columbia – über Kamloops und die Okanagan-Region mit ihren Seen und Weinanbaugebieten kreuze ich quasi einmal quer durch BC bis an die Westküste. Dort nehme ich die Fähre nach Vancouver Island mit seinen Regenwäldern, wilden Stränden, Walen und zig Inselchen, wo ich das erste Mal in meinem Leben „Glamping“ ausprobieren werde (mein Flashpacker-Herz schlägt schon höher) – und noch ein paar andere spannende Sachen!

Surfen Vancouver Island Tofino

Natürlich werde ich auch die Metropole Vancouver nochmal genauer erkunden! Unterstützt werde ich auf den ersten Etappen von Travel Alberta und Destination British Columbia sowie von Canusa.

In Vancouver beginnt dann Anfang Juli der zweite Teil meines Solo-Roadtrips – der mich vermutlich weiter nach Norden führen wird. Lasst euch überraschen!

Was ich mir von dieser Reise erwarte? Großartige Landschaften und tolle Naturerlebnisse, spannende Aktivitäten von Gletscherbegehung bis Surfen, Begegnungen mit Locals, Treffen mit anderen interessanten Frauen – von der Unternehmerin bis zur Seetang-Taucherin, hoffentlich die ein oder andere wilde Tiersichtung (ich will BÄREN! -> Daumen drücken!), leckeres Essen und viel kanadischen Wein, ungewöhnliche Unterkünfte, hoffentlich keine Autopannen o.ä., Roadtrip-Feeling und Ruhe und Leere im Kopf, das Gefühl von Freiheit und natürlich eine Prise Abenteuer. Und viele neue schöne Geschichten, Fotos und Tipps für euch!

Ansonsten lass ich mich einfach mal überraschen und werde dann natürlich hier im Blog berichten! Um live ‚mitzureisen‘ folgt mir auf Facebook, Instagram, Twitter oder Google+!

Totempfahl BC Kanada

Wart ihr schon mal im Westen von Kanada unterwegs und habt Tipps für mich?

Meine Reise nach Kanada wird von Destination British Columbia, Travel Alberta, Condor und Canusa unterstützt. Alle Ansichten sind meine eigenen.

Share

12 Kommentare

  • Synke sagt:

    Nein, war leider noch nie in Kanada! Hört sich aber nach spannenden 5 Wochen an. Also wenn Du Dir das mit dem Koffer packen sparen willst, komme ich heimlich mit rüber. Hab eine schöne Zeit und bin sehr gespannt mehr zu lesen!

    LG Synke

    • Susi sagt:

      Danke Synke! Ich bin auch sehr gespannt!! Nur das mit dem Packen, das hasse ich! Vielleicht sollte ich einfach doch dich als blinden Passagier mitnehmen? 😉

  • Michi sagt:

    Wow, was bin ich neidisch…die Rocky Mountains Tour über Banff und Jasper habe ich auch gemacht…es lohnt sich.
    Und Vancouver ist eine tolle Stadt, geniess es und bring viele Fotos mit 🙂

    Liebe grüsse

    • Susi sagt:

      Danke Michi! Ich freu mich total, dass ich an einige der Orte nochmal zurückkehren kann, die mir schon beim letzten Mal so gut gefallen haben, ich freu mich aber auch auf die ganzen neuen Orte und Sachen, die ich noch nicht kenne. Und auf die Begegnungen mit den Kanadiern – die hab ich bisher immer als mega-freundlich und hilfsbereit empfunden. Stay tuned!

  • Sandra sagt:

    Hey! Ich hab exakt die Tour gemacht, die du beschreibst. Das ist 4 Jahre her. Es war groooßartig!! Ich bin soo neidisch 😉
    Wenn du whale watching machen möchtest empfehle ich dir sehr sehr sehr das in Telegraph Cove im Norden Vancouver Islands zu tun!! Dort ist man sehr naturverbunden und rast nicht mit Speedbooten an die Wale heran. Ich hab beides gemacht und bereue die WW-Tour von Vancouver Hafen aus.
    Außerdem kannst du in Telegraph Cove grandios Kayaken!! Wir haben auf unserem 4 Stunden-Trip im Kayak auch Wale gesehen, das war das Tollste überhaupt! Ganz nah an uns vorbei.
    Ansonsten empfehle ich dir Deep Cove, nahe Vancouver, ca. 1/2 Std Fahrt dort hin. Auch toll zum kayaken!
    Have fun and a great time!!! 😉
    Sandra

    • Susi sagt:

      Danke Sandra für die tollen Tipps! Ich habe beim letzten Mal in Tofino Whale Watching und Sea Kayaking gemacht, das war auch sehr gut – diesmal möchte ich aber gern was Neues ausprobieren, und von den großen Städten aus kommen die Touren für mich auch nicht in Frage. Ich überlege mir definitiv Telegraph Cove! Ich hab auch schon mehrfach von den tollen Kayaking-Touren dort gehört. Beim Kayaken Wale zu sehen – das wär’s!

  • Franzi sagt:

    Versuch mal ob du einen oder zwei Tage im Well’s Grey Provincial Park verbringen kannst. Sensationell und Gott sei Dank nur wenige Besucher.

  • Ich war nur mal einen tag in Toronto, aber die Stadt hat mir gut gefallen, so dass ich gerne mehr von kanada sehen möchte. Aber erst einmal begnüge ich mich mit deinen Postings und freue mich schon sehr darauf! Viel Spaß!

  • Hannah sagt:

    Hallo Susi,

    Ich würde auf jeden Fall einen einen Abstecher nach Duncan machen. Dort leben noch viele Cowichan-Indianer, Besucher können dort eine Reihe von kunstvollen Totems betrachten.
    Ziemlich spannend fand ich auch den Dinosaur Provincial Park am Red Deer River. Wir entschlossen uns damals für eine von Rangern geführte Tour, wobei wir Informationen über die Unterscheidung von Fossilien und Steinen bekamen und die Fundstätten der Ausgrabungen besuchten.
    Das Royal Tyrrell Museum of Paleontology ist das zugehörige Miuseum und befindet sich in Drumheller, auch sehr spannend gestaltet.

    Würde mich freuen, wenn ich dir eine neue Anregung für deine Reise bieten konnte! Freu mich schon auf deinen Reisebericht! 😉

    • Susi sagt:

      Vielen Dank, das sind tolle Tipps! Von der Tour hab ich auch schon mal was gelesen! Bin momentan noch nicht ganz sicher, wie der letzte Teil der Route aussehen wird, aber ich merke es mir schon mal vor! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.