Glamping im Baumhaus auf Vancouver Island: die Free Spirit Spheres

Beim Thema „Glamping“ schlägt mein Flashpacker-Herz gleich mal einen Gang höher – die luxuriösere Form des Campings (Glamping = glamourous + camping) wollte ich schon EWIG mal ausprobieren. Ein Baumhaus schien mir die geeignete Versuchsanordnung, da ich als Kind keins besaß und luftige Höhen mag, und Bäume.

Doch dies sind keine gewöhnlichen Baumhäuser.

Free Spirit Spheres tree house Baumhaus Glamping Eryn

Schon 2010 hatte ich das erste Mal von ihnen gehört. Bei meinem allerersten Kanada-Roadtrip 2011 waren sie ausgebucht, doch bei diesem Trip sollte der Traum endlich in Erfüllung gehen: eine Nacht in den Free Spirit Spheres, runden hobbithöhlenartigen Baumhäuschen, die auf Vancouver Island mitten im Wald schweben.

Beim ersten Mal fuhr ich glatt daran vorbei. Von einer Landstraße in der Nähe von Qualicum Beach führt eine kleine halbversteckte Einfahrt in den Wald auf Grundstück der Besitzer, Erfinder und Bauer der Spheres: Tom und Rosey, die mich gleich freundlich begrüßen. Mit Tom marschiere ich los in den Wald und da, zwischen den Bäumen, endlich, erspähe ich sie. Sie heißen Eve, Eryn und Melody und es gibt nur drei von Ihnen.

Übernachten im Baumhaus

Tüftler Tom hat sie entwickelt und selbst gebaut, aus natürlichen Materialien wie Zedern- und Sitkaholz, kombiniert mit Details aus Messing. Nur ein einziges Kugelhäuschen in Handarbeit herzustellen hat viele Jahre gedauert. Heute hat Tom zwar Gussformen für Fiberglashüllen und viele andere Teile entwickelt, doch es steckt immer noch so viel Arbeit drin, dass eine einzige Sphere 150.000 Dollar kosten würde (dies gleich mal als schlechte Nachricht für alle, die wie ich sofort mit einer eigenen Sphere liebäugeln). Sie sind Einzelstücke, und sie sind einzigartig – jede für sich.

Vorsichtig steigen wir die hängende Wendeltreppe zur ersten Sphere hinauf – es ist „Eve“, die Allererste aller Spheres, der Prototyp, mit dem alles begann. Meine. Für eine Nacht.

Susi Black Dots White Spots Free Spirit Spheres Kanada Glamping Baumhaus

Die halbrunde Tür erinnert ein wenig an die Tür einer Weltraumkapsel. Wir treten ein. Mit nur knapp 2m Durchmesser ist Eve die Kleinste der Spheres, und doch befindet sich innen fast alles, was man braucht: ein Bett auf der einen Seite, eine kleine Sitzecke auf der anderen. Es gibt Strom und eine Heizung (man kann die Spheres übrigens das ganze Jahr über mieten), zahllose Fächer in den Wänden, in denen Utensilien wie Kissen, Geschirr, ein Wasserkocher oder Stirnlampen verstaut sind. Tom hat an alles gedacht.

Innen Free Spirit Sphere Baumhaus Kanada

Fenster Baumhaus Free Spirit Spheres

Ich mag die runden, organischen Formen und die Kombi aus Holz und Messing wie bei den verzierten Fensterscharnieren, die Tom selbst angefertigt hat und die mit Schutz-Runen und anderen Mustern verziert sind. Es ist ein bisschen Steampunk, aber auch ein bisschen Hobbithöhle (die runden Bullaugenfenster tun ihr Übriges). Und ein bisschen wie in einem Druiden-Hain ist jede Sphere an drei alten, hohen Bäumen befestigt, mit einer kompliziert aussehenden Seilkonstruktion.

Wenn man sich bewegt, wiegt die Sphere sanft hin und her. Während sie innen etwas von einem kleinen Caravan hat, erinnert außen so einiges an ein Segelschiff – die runden gebogenen Hölzer, die Takelage. Genauso wie sie mit dem Wald zu verschmelzen scheinen, so fühlt man sich nach einer Weile auch selbst. Man spürt die Atmosphäre des Waldes, es hat alles eine sehr beruhigende Wirkung. Es ist der perfekte Ort, um abzuschalten, nachzudenken, aber auch um kreativ zu sein. Ich will einfach nur noch in meiner Sphere sitzen, durch das runde Bullauge in den Wald hineinschauen und schreiben.

Das mach ich dann auch – doch davor schaue ich mir mit Tom noch die beiden größeren Spheres an. Und wieder bin ich von den vielen Details beeindruckt und davon, wie geschickt der minimale vorhandene Platz ausgenutzt wurde.

Melody Free Spirit Spheres Baumhaus Glamping

Bett Baumhaus Free Spirit Spheres

Free Spirit Spheres Baumhäuser im Wald

Free Spirit Spheres innen Einrichtung

Innenansicht Baumhaus Free Spirit Spheres

Befestigung Free Spirit Spheres Melody Baumhaus

Bäder und Toiletten haben die Spheres übrigens nicht – dafür gibt es eine kleine Wegstrecke durch den Wald entfernt ein nigelnagelneues Häuschen, in dem jede Sphere ihr eigenes Bad hat; es gibt sogar eine Sauna. Für alle, die nachts nur mal kurz austreten wollen, hat Tom noch ein Plumpsklo in der Nähe der Spheres in den Wald hineingebaut, das von außen lustig als Pilz getarnt ist.

In seiner Werkstatt werkelt Tom schon an einer neuen Sphere und träumt von einem durch Hängebrücken verbundenen kleinen Sphere-Dorf inmitten alter kanadischer Bäume. „Dafür brauche ich aber einen neuen Wald mit den richtigen Bäumen, mit alten Bäumen. Und das gibt es leider kaum mehr, hier wurde einfach schon zu viel abgeholzt.“

Tom Free Spirit Spheres

Wir unterhalten uns über den Wald – Tom erzählt mir, dass es hier Schwarzbären gibt und sogar einen Puma. „Mit etwas Glück kannst du die Tiere heute Nacht sehen!“ Und wie ich die sehen will! Neugier > Angst, so ist das bei mir normalerweise.

Baumhäuser im Wald Free Spirit Spheres

Doch dann wird es irgendwann dunkel im Wald. Sehr dunkel, um ehrlich zu sein. Auf einmal bin ich echt froh, dass ich mich in meiner Sphere schön weit überm Boden verrammeln kann. Doch NATÜRLICH muss ich irgendwann in der Nacht aufs Klo. War ja klar. Es hilft nix, ich muss wohl oder übel runtersteigen und allein durch den finstren Wald. (Gut, man hätte 2 Tage vorher vielleicht nicht auch noch „Blair Witch Project II“ im Fernsehen anschauen sollen. Aber da war ich ja auch noch schön im Hotel, ne.)

„Bewaffnet“ mit einer Stirnlampe schleiche ich die Wendeltreppe hinunter, checke natürlich erst mal die Lage von oben. Immer schön in den Wald reinleuchten. Looks clear. Keine Augen, die zurückleuchten. Aber Geraschel! Unten am Fuß der Treppe hat Tom einen langen Stock platziert, den man mitnehmen soll, wenn man nachts durch den Wald geht, zur Sicherheit und um sich die Viecher vom Leib zu halten. Aha. Vor lauter Aufregung vergesse ich den natürlich, aber ich will sowieso nur die paar Meter zum Plumpsklo. Da rette ich mich mit einem Satz hinein. Dummerweise trau ich mich dann schier nicht mehr raus, mache die Tür langsam quietschend auf und leuchte und lausche wieder in den dunklen Wald hinein. Looks clear. Ich rase regelrecht zurück und die Treppe zum Baumhäuschen hoch und kann euch gar nicht sagen wie froh ich bin, als sich die runde Tür von „Eve“ endlich wieder fest hinter mir schließt.

Als ich um 5:30 morgens aufwache, kommt mir das alles vor wie ein Traum. Es ist schon hell und ich liege direkt vor dem runden Fenster, vor mir gleich die Äste und Kronen der Bäume. Es ist ganz still und total friedlich. Ich hab keine Ahnung, warum ich eigentlich schon um diese unmögliche Zeit wach bin, doch das hier ist der schönste Moment. Einfach da liegen und warten, bis der Wald um einen herum erwacht, und man selbst mit ihm.

Free Spirit Spheres Baumhaus Blick in den Wald

Free Spirit Spheres

420 Horne Lake Road
Qualicum Beach

www.freespiritspheres.com

Vielen Dank an Destination BC, Condor und Canusa, die meine Reise nach BC unterstützt haben. Alle Ansichten sind meine eigenen.

12 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *