Skifahren in Bulgarien: Mit der Space-Kapsel in die Wolken in Borovets

Ein plötzlicher, stechender Schmerz im unteren Rücken. Von einer Sekunde auf die andere kann ich kaum noch aufrecht stehen. Eigentlich müsste ich genau JETZT mit meinen 20 kg Gepäck zur U-Bahn hetzen. In meiner Verzweiflung rufe ich ein Taxi. Daheim bleiben erscheint mir keine Option. Doch wie ich es so bis nach Bulgarien und da ausgerechnet zum Skifahren schaffen soll, ist mir noch nicht so ganz klar…

Einige Stunden später: schmerzhafter Touchdown in Sofia. Der erste Eindruck aus der Luft und aus dem Bus: Ostblock-Feeling pur… bröckelnde Wohnblöcke aus Soviet-Zeiten so weit das Auge reicht und holperige Straßen. Kyrillische Schriftzüge. Ich finde es faszinierend.

Beim Nationalen Historischen Museum in der ehemaligen Residenz des früheren kommunistischen Parteichefs holen wir die anderen Blogger ab und machen uns auf den ca. 1 1/2-stündigen Weg ins Rila-Gebirge, durch kahle Wälder und vorbei an mehreren Seen. Nur wo ist der Schnee?? Auch in Bulgarien schwächelt der Winter dieses Jahr, doch im Ski-Resort Borovets sollen wir fündig werden – ganz oben.

Schon den ersten Schnee gefunden!

Mit Hexenschuss Skifahren ist ja auch so ne Challenge für sich. Doch eigentlich wollte ich für Teil 3 meiner #BlackDotSki Challenge zur Abwechslung skifahrend ein Land erkunden, das für mich bisher noch ein weißer Fleck ist und über das ich fast nichts weiß – bis vor Kurzem noch nicht einmal, dass man da überhaupt Skifahren kann! Und dank einer besonders fiesen Wärme-Salbe und einer professionellen Rückenmassage im Spa kann ich es dann doch durchziehen (hey, der Berg ruft!).

Mit einer Gondel, die an eine orange Retro-Space-Kapsel aus den 70ern erinnert, schweben wir mit unserer geliehenen Skiausrüstung am nächsten Morgen hinauf in die Wolken – und tatsächlich, plötzlich ist alles weiß!

Gerade so über den Wolken spuckt uns die Space-Kapsel aus, in diese Kulisse:

Gipfel-Feeling in Borovets (spot the humans!)!

Für meine nächste Ski-Challenge wünsche ich mir auch so einen Pistenhund.

Borovets – Die Blogger-Crew (Timo muss da leider noch am Kinder-Hügel üben):

Dann wird es ernst: Unser bulgarischer Ski-Coach Oggy stellt klar, wie der Hase läuft: Parallelschwung-Technik is nich. Ab jetzt gibt’s nur noch Carving und Racing. Und auf das Kommando „Downhill!!“ folgt Schuss, dann wird vornübergebeugt (gar nicht so einfach, wenn man „Rücken“ hat) und einfach mal Schuss gefahren, der Coach wird schließlich wissen, warum und wohin. „Make me proud!!“ Ok…

Doch irgendwie sind alle voll bei der Sache und nach erstaunlich kurzer Zeit stellen sich schon erste Erfolge ein. „Bravo!“ und „I love you!“, schreit der Coach dann auch schon mal, zündet sich eine Zigarette an und alle sind happy.

Der Coach in Aktion: „I will make you faster!“

Zum Mittagessen kehren wir in eine bulgarische Hütte unten bei der Gondel ein, in der ein alter Mann riesige Würste, Buletten und Fleischspieße über dem offenen Feuer grillt. Dazu gibt es leckere Salate, Pommes mit Käse (!) und eine leckere Tomaten-Gemüsepaste, die an Ajvar erinnert. Dann mache ich meine erste Begegnung mit Rakia, einem bulgarischen Obstler. Geht gut!

Anschließend verschwindet die eine Hälfte der Gruppe ins Spa, doch ich beschließe, gleich weiterzumachen, marschiere mit Oggy und Alex rüber zu den anderen Liften und drehe noch drei Runden. Und trinke anschließend im Skiverleih noch einen Becher Wein – einfach so. Und freue mich auf die wohlverdiente und mal wieder dringend benötigte Rückenmassage im Spa…

Fazit #BlackDotSki Challenge in Bulgarien: läuft!!

#fromwhereiski, Borovets edition

Skifahren in Borovets – Infos und Tipps

Hinkommen: Air Berlin fliegt von mehreren deutschen Flughäfen günstig nach Sofia (meist mit Umsteigen in Berlin), d.h. man bekommt leicht Flüge für unter 200 Euro. Zudem fliegen Bulgaria Air und weitere Fluggesellschaften wie Lufthansa oder British Airways (Flugsuchmaschine nutzen!). Von Sofia aus fahren Überlandbusse, oder man nimmt sich einen Mietwagen (Borovets liegt ca. 1 1/2h südlich von Sofia).

Gut zu wissen: Derzeit kommen vor allem Engländer, Russen und Bulgaren zum Skifahren nach Borovets (das Skigebiet ist durch die Nähe zu Sofia auch ein gutes Wochenend-Skifahrziel vieler Bulgaren).

Warum in Bulgarien Skifahren? Hauptargument fürs Skifahren in Bulgarien ist sicherlich, dass es deutlich günstiger ist als z.B. in den Alpen. Eine Hotelübernachtung bekommt man in Borovets schon für ca. 50 Euro, ein Mittagessen in der Hütte „Elite“ wie oben beschrieben für weniger als 10 Euro inkl. Getränk, einen Tages-Skipass für ca. 25 Euro. Im Ort gibt es mehrere Skiverleihe. Eine Ski-Montur inkl. Ski, Stöcke und Boots gibt es für 12,50 Euro am Tag, 4h Gruppen-Skikurs inkl. Equipment für 1 Tag ab 35 Euro, einen 4-stündigen Privat-Skikurs für 2 Personen für ca. 100 Euro. Die Liftanlagen sind ein wenig veraltet, vor allem die Gondel, aber die Pistenverhältnisse sind gut.

An dieser Stelle möchte ich Euch auch den Ski-Coach Oggy empfehlen: Schreibt einfach eine E-Mail an: Oggy.ski@abv.bg.

Ein Ski-Trip nach Borovets lässt sich auch gut mit einem Abstecher nach Sofia verbinden (Sofia hat sogar einen eigenen Hausberg (Witoscha) zum Skifahren und Snowboarden!) und mit einem Besuch von weiteren Skigebieten in der Nähe. Wir waren z.B. noch in Bansko im Süden.

Weitere Infos findet Ihr auf der Website des Ski-Resorts.

Danke an Bulgarien Tourismus für die Einladung nach Bulgarien. Alle Ansichten sind meine eigenen.

Share

10 Kommentare

  • Manolo sagt:

    haha sehr geil! da hat nochmal jemand „rücken“.
    ein paar tips aus der rückenfront:

    – ich empfehle wärmstens ne massage! du solltest nur nicht unbedingt zugeben das du „rücken“ vom moschen hast. da geht arbeitsbelastung immer wunderbar als ausrede durch.
    – und geh eher in gothendiskos als in metalschuppen. denn richtig..da „musst“ net moschen und das ist wiederum gut für den rücken!

    Viel spaß noch!
    z

  • Jessi sagt:

    Ach herje, das kam aber wirklich mal sehr unpassend…
    Das letzte Bild sieht wahnsinnig spannend aus!

    Schön, dass wir uns auf der ITB auch mal persönlich gesehen haben, wenn auch nur kurz.

    Liebe Grüße
    Jessi

  • Iskra sagt:

    Ich wohne in Deutschland, komme aber aus Bulgarien und fahre regelmässig Ski in Borovetz….Immer wieder sind Freunde und Bekannte davon erstaunt, dass man da nicht nur ans Meer fahren kann, sondern auch genügend Schnee zum Skifahren….Ich finde es Super, dass du da warst und davon so berichtest….Hoffentlich wird mein Heimatland auch mal dafür bekannt 🙂

    • Susi sagt:

      Danke Iskra, ja, ich war auch überrascht, deswegen musste ich mir das unbedingt mal anschauen und ausprobieren! In Kürze werde ich übrigens auch noch über Bansko berichten. Viele Grüße, Susi

  • Ich wünschte, Sie wären während Ihres Aufenthalts in Bulgarien nach Istanbul gekommen…Dies ist ein großartiger Ort 🙂

    • Susi sagt:

      Danke! Da war ich schon einmal und es hat mir sehr gut gefallen – allerdings war ich nur kurz auf einem Stopover da. Vielleicht eines Tages nochmal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.