Dinge, die du in Göteborg tun kannst: Tipps für einen Städtetrip

Göteborg steht oft im Schatten von Stockholm – weniger groß, weniger spannend, weniger hip, weniger schön sei es dort.

Das mag alles sein, doch ich finde, die zweitgrößte schwedische Stadt hat durchaus ihren ganz eigenen Charme. Und zwar auch, wenn man sich wie ich ausgerechnet im kalt-grauen Januar für einen Städtetrip auf nach Westschweden macht. Was man dort tut? Zum Beispiel die Stadt mit guten Freunden auf verschiedene Arten genießen. Hier kommt mein Göteborg-Guide mit meinen persönlichen Tipps für einen Kurztrip!

Dieser Beitrag enthält Werbung von Liligo

Shopping: schwedisches Design und mehr

Schweden ist für mich unschlagbar für Shopping! In Schweden gibt es jede Menge schöne, stylische Dinge wie Klamotten, Deko und Design, die es bei uns gar nicht oder nur sehr selten gibt – die Schweden haben einfach einen guten Geschmack, deshalb sollte man in Ruhe durch die Gassen Göteborgs bummeln, sich umschauen und inspirieren lassen.

In Göteborg gibt es auch jede Menge Vintage-Shops (hier geht es zu meinem Guide für Vintage Shopping in Göteborg). Interessant ist auf Reisen ja auch immer ein Besuch im Supermarkt – hier schlage ich regelmäßig bei schwedischem und norwegischem Käse zu („Präst“ – würzig-salzig, „Geitost“ – karamellisierter Ziegenkäse), aber auch Gebäck wie Zimtschnecken und salzige Lakritze landen im Koffer.

Shopping in Göteborg – meine Lieblingsorte:

Innenstadt:

Die Magasinsgatan und die angrenzenden Straßen mit ihren kleinen Shops, von dort weiter über den Stora Hamn Kanal Richtung Einkaufszentrum Nordstan und Hafen.

Die Haga

Die ausgefallenen und liebevoll gestalteten kleinen Shops im alten Stadtteil Haga laden zum Bummeln, Verweilen und natürlich zum Shoppen ein (z.B. in der Haga Nygata).

Auch immer gut:

Designtorget: Anlaufstelle für Deko- und Designobjekte, ausgefallene Geschenke. Drottningtorget 5.

Myrorna: Vintage-Shop auf drei Ebenen (eher ein Secondhand-Warenhaus), mit Klamotten, Schuhen, Büchern, Möbeln und Geschirr. Järntorgsgatan 10.

Schwedische Fika zelebrieren

Sehr wichtig in Schweden und in Göteborg täglich von mir praktiziert: Fika, die schwedische Kaffeepause. Am Liebsten mit lecker Gebäck und Kuchen. Favorit: Kanelbulle! (Zimtschnecke).

Gemütlich-entspannte Cafés finden sich eigentlich fast überall in der Stadt, doch mir haben es die Cafés um die Linnégatan und das alte Viertel Haga angetan, eine Handvoll Straßenzüge mit alten schwedischen Holzhäusern, Cafés und individuellen Shops, neben dem Linnéviertel. In der Haga gibt es Zimtschnecken, die größer sind als Dein Gesicht!

Nach der Fika geht das Schlemmen natürlich weiter. Wer keine Lust auf Fisch hat (zu bestaunen in der alten Markthalle Feskekörka) oder auf das traditionelle schwedische „Fredagsmus“ („Freitagsessen“: Tacos!! Eigentlich eher Fajitas. Fragt nicht.), der hat in Göteborg jede Menge Auswahl. Hier ein paar Tipps:

Fika, Essen und Trinken – meine Tipps für Cafés und Restaurants:

Café Kringlan: Gemütlich-heimeliges Café im Vintage-Stil in der ‚Altstadt‘ Haga. Der Carrot Cake und der Meringuen-Kuchen sind der Hammer! Hierhin komme ich immer gerne zurück. Haga Nygata 13.

4-Gott: Das Paradies für Lösgodis („Samstagssüßigkeiten“). In dem Laden gibt es Berge und Meter an Meter an Konfekt, Schoko, Lakritz, Gummibärchen etc., durch die man sich bewaffnet mit einer Tüte und einer kleinen Schaufel durcharbeitet. Östra Hamngatan 5.

Pinchos: Cool eingerichtetes Tapas-Restaurant (bzw. die schwedische Interpretation davon) mit gemütlichen Sitzecken, schummriger Beleuchtung, offenem Kamin. Die Tapas werden auf Holzbrettern serviert, die auf dem Tisch eingehängt werden. Technikverliebt wie die Schweden sind, wird per App bestellt (gibt zum Glück auch WLAN!). Övre Majorsgatan 4.

Moon Thai: Abgefahrenes Thai-Restaurant, das innen dekoriert ist wie eine Strandbar. Total kitschig und überladen, aber auch sehr witzig und mit sehr leckerem Essen! Unbedingt vorher reservieren. Und die psychedelische Toilette bestaunen. Storgatan 1.

Relaxen im Spa an der Küste

Eigentlich bin ich ja nicht so der Wellness-Typ, aber ein Tag im Art Garden Spa außerhalb der Stadt an der Küste mit Blick aufs Meer und die Schären war einfach unglaublich entspannend.

Nach einem japanischen Waschritual hat man die Wahl zwischen diversen Saunen und Dampfbädern, einem Außenbereich oder Eisraum zum Abkühlen, Himmelbetten mit Vorhängen zum Lesen und Chillen oder dem Lichtraum, in dem man so tut, als säße man in der Sonne (sehr wichtig im Winter in Schweden). Oder man geht in den Dunkelraum, liegt auf einem der sanft schaukelnden Wasserbetten, hört dem leisen Wassergluckern zu und der Entspannungsmusik und dämmert langsam weg. Oder man sitzt einfach im Whirlpool und schaut aufs Meer und die Schären. Und ab und zu fährt ein Schiff vorbei…

Mehr Infos: Art Garden Spa im Arken Hotel

Mit dem Boot durch die Schäreninseln schippern

Göteborg liegt am Meer (also fast – eigentlich liegt die Stadt an einer Flussmündung, aber manche Stadtteile liegen an der Küste), und so gibt es vor der Stadt auch jede Menge kleiner Schäreninseln. Manche sind ganzjährig bewohnt, manche nur im Sommer.

Obwohl ich es auch nach drei Trips noch nie im Sommer nach Göteborg geschafft habe, weiß ich, dass man auch sehr gut im Herbst oder Winter durch die Schären schippern kann (vorausgesetzt, das Meer ist noch nicht zugefroren!).

Ab dem Bootsterminal in Saltholmen (das auch mit der Straßenbahn zu erreichen ist) steuern Personenfähren mehrere Inseln an, die dann zu Fuß erkundet werden können. Oder Ihr macht gleich eine ganze Rundfahrt (Dauer ca. 2h).

Auf Deck wird man ordentlich durchgepustet, doch innen gibt es ein Café, wo ihr gemütlich sitzen und eine „Fika“ einlegen könnt, während der Blick über die weite graue See schweift und die vielen kleinen Inseln an einem vorbeiziehen. Schön!

Mehr Infos zu den Fähren und den Fahrplänen gibt’s hier.

So kommst du nach Göteborg: Nach Göteborg kommt Ihr von verschiedenen deutschen Flughäfen mit mehreren Airlines relativ günstig hin. Direktflüge gibt es von Frankfurt und München, ansonsten fliegt man meist mit einem Zwischenstopp, z.B. in Amsterdam oder Kopenhagen. Vorher unbedingt Flugverbindungen und -preise vergleichen, z.B. mit der Flugsuche bei liligo.de.

Wart Ihr schon mal in Göteborg? Was sind Eure Tipps?

Merken

Share

8 Kommentare

  • Jessi sagt:

    Für uns geht es in diesem Jahr auch nach Schweden. Das erste Mal! Höchstwahrscheinlich wird es Stockholm, aber Göteborg würde mich auch reizen. Egal, welche Stadt es wird, dank dir weiß ich jetzt, dass täglich eine Fika drin sein „muss“! 🙂

    Liebe Grüße
    Jessi

    • Susi sagt:

      Ganz genau – eine Fika am Tag muss mindestens drin sein!! 😉 Und falls es Dich im Sommer in die Gegend von Göteborg verschlägt: Sea Kayaking an der Westküste bei den vielen kleinen Schäreninselchen soll toll sein – das hab ich jetzt auch bei mir auf der Liste! Wünsch Dir eine schöne Reise!

  • Linda sagt:

    Hallo 🙂
    ich hoffe, du kannst mir helfen.
    Ich bin demnächst für ein paar Stunden in Göteborg.
    Wir kommen um 12 Uhr mit der Fähre an und legen um 18 Uhr wieder ab.

    Kannst du mir was über die Entfernungen sagen?
    Ich fände Magasinsgatan und Haga interessant, würde aber auch gerne schön Kaffee trinken gehen. Mein Freund ist glücklich, wenn er unterwegs tolle Fotos machen kann.
    Sind die beiden Orte in der Zeit gut zu erreichen?
    Wie sieht es mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Hafen aus aus? Oder ist alles gut zu Fuß zu erreichen.

    Viele Grüße und Danke
    Linda

    • Susi sagt:

      Hi Linda,

      Magasinsgatan und Haga sind 2 gute Anlaufstellen, wenn man nur kurz Zeit hat, und die könnt ihr beide bequem zu Fuß erreichen! (Eigentlich im gesamten Innenstadtbereich). Könnt ihr auch in wenigen Stunden beides machen, und vielleicht noch vor zum Hafen / Ufer schauen bei der Oper! Schön Kaffee trinken könnt ihr in Haga, z.B. im Café Kringlan (s.o.).

      Ich wünsche euch viel Spaß!!! 🙂

      Susi

  • Aneli sagt:

    Heei Susi
    Wir sind gerade in Göteborg noch bis übermorgen. Wir haben eine 10 Tägige Tour hinter uns 🙂 danke für dein Post, habe mir grad noch was notiert 🙂
    Wenn ich wieder zu Hause bin, werde ich blogen, kannst ja auch mal bei mir vorbei schauen. MöchtegernAbenteuerin wie du so schön geschrieben hast trifft auch bisschen auf mich zu. 😉
    Ganz liebe Grüsse
    Aneli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.