Yi Peng: zum buddhistischen Lichterfest nach Chiang Mai

Jedes Jahr im November beginnt in Thailand wieder das buddhistische Lichterfest Yi Peng, ein jahrhundertealtes Fest der Lanna im Norden Thailands, das in Chiang Mai besonders groß gefeiert wird. Bei unserer großen Südostasienreise 2012 waren Yvonne und ich dort und haben an der Zeremonie teilgenommen, bei der anschließend hunderte und tausende leuchtende Papierlaternen in den Himmel stiegen. Allein für diesen Moment würde ich mich gerne zurückbeamen:

Yi Peng (oft auch Yee Peng geschrieben) findet jedes Jahr am zweiten Vollmond des Lanna-Kalenders statt, was normalerweise im November ist. Meist fällt es mit dem in ganz Thailand gefeierten buddhistischen Lichterfest Loi Krathong zusammen, das am Vollmond des 12. Monats des traditionellen thailändischen Mondkalenders stattfindet, also ebenfalls im November.

Während man zu Yi Peng die traditionellen, großen Laternen aus Reispapier (Khom Loi) in den Himmel steigen lässt, setzen die Menschen während Loi Kratong (oder Loy Krathong) kleine Flößchen („Krathongs“) aus Bananenblättern mit Kerzen, Blumen und Räucherstäbchen ins Wasser, so dass tausende kleine Lichter auf den Flüssen schwimmen. Bei beiden Festen geht es um Neubeginn und das Loslassen von Ärger, Groll und Schlechtem und die Ehrerweisung an Buddha.

Überall kann man Krathongs kaufen

Begleitet wird das Ganze mit großen Paraden und Umzügen, Straßenfesten und natürlich Zeremonien in den zahlreichen Tempeln. Häuser und Plätze sind mit Laternen und Opfergaben dekoriert; letztes Jahr sahen wir auf dem Platz vor dem Tapae Gate in Chiang Mai sogar einen Schönheitswettbewerb und in der ganzen Stadt knallte zudem immer wieder Feuerwerk.

Die berühmteste Yi Peng-Zeremonie findet ca. 40 Minuten außerhalb von Chiang Mai auf dem Gelände der Mae Jo University statt. Hier sammeln sich am Nachmittag tausende um einen Tempel. Man sitzt im Gras, kauft die Papierlaternen oder stärkt sich auf der Meile vor dem Eingang bei den zahlreichen Essens- und Getränkeständen, bevor am späten Nachmittag die mehrstündige buddhistische Zeremonie beginnt.

Es wird gebetet und Mönche umrunden den Tempel (leider versteht man nichts), es werden Fackeln angezündet. Nach Einbruch der Dunkelheit dann der Höhepunkt: An den Fackeln werden die Laternen angemacht und dann gemeinsam steigen gelassen, während man sich etwas wünscht.

Insgesamt war Yi Peng ein tolles Erlebnis, die Zeremonie habe ich mir aber etwas feierlicher und spiritueller vorgestellt (angeblich war das bis vor 2-3 Jahren auch noch so). Mittlerweile gibt es sogar zwei Veranstaltungen – eine für die Einheimischen und eine für Touristen. Obwohl wir bei der ersten waren, war das halbe Gelände für Tourgruppen aus Asien (und auch ein paar westliche Tourgruppen) reserviert, es war sehr unruhig während der Zeremonie, ständig liefen Leute durch, unterhielten sich lautstark oder telefonierten (hauptsächlich Einheimische). Wer nicht ganz weit vorne sitzt, bekommt so von der Zeremonie fast nichts mit, eine spirituelle Atmosphäre mag sich nicht so recht einstellen, das Ganze erinnert zum Teil eher an ein Volksfest oder ein riesiges Picknick.

Doch der Moment, als die Laternen angezündet wurden und alles auf einmal ganz hell erleuchtet war, als tausend Laternen auf einmal in den Himmel stiegen und wie eine leuchtende Milchstraße davonschwebten, war wunderbar. Allein hierfür hat es sich gelohnt – diesen Moment würde ich gerne noch einmal erleben.

Yi Peng – Die Infos

Update 2015: Loy Krathong fällt auf den Zeitraum 24.-27. November 2015

Der genaue Termin für die Yi Peng-Zeremonie in der Mae Jo University wird ca. 1-2 Monate vorher bekannt gegeben, befindet sich aber im selben Zeitraum wie die restlichen Loy Krathong- und Yi Peng-Feierlichkeiten in Chiang Mai.

Der Eintritt zur thailändischen Zeremonie in der Mae Jo University ist frei, die englische Version für Touristen (Eintritt 100 USD!) ist später. Ich empfehle natürlich die Zeremonie für die Locals!

Yi Peng-Zeremonie in Mae Jo

Hinkommen: Am Besten in Chiang Mai ein Sammeltaxi Songthaew chartern und warten lassen bzw. sich an einem festen Zeitpunkt nach der Zeremonie mit dem Fahrer zum Abholen verabreden. Achtung: Nach Ende der Zeremonie dauert es ziemlich lange, bis man sich in der großen Menschenmasse zurück zum Ausgang manövriert hat. Um noch einen Platz zu bekommen, am Besten schon gegen 15 Uhr in Chiang Mai losfahren.

Mitnehmen: Sonnen- und Regenschutz, angemessene (bedeckende) Kleidung (sonst kommt man nicht rein), Fotoausrüstung, Bargeld, evtl. was zum Draufsitzen, Wasser. Die Laternen kauft ihr drinnen für ca. 100 Baht.

Wunderbare Fotos von Yi Peng findet ihr bei Daniel von Canvas of Light.

Share

13 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.