„Le Cool“ Dublin: eine alternative Stadterkundung

Als ich letzte Woche zur Bloggerkonferenz Travel Blog Exchange (TBEX) nach Dublin fuhr, war mir sofort klar, dass ich gern noch ein Wochenende in dieser spannenden Stadt dranhängen würde. Obwohl ich seit über 10 Jahren nicht mehr in Dublin gewesen war, hatte ich keine Lust auf das klassische Sightseeing (auch wenn ich die Alte Bibliothek im Trinity College aus dem 18. Jhd. und die mittelalterlichen Buchmanuskripte nach wie vor genial finde!).

Auf der Suche zu Infos über Dublin stieß ich auf „Le Cool Dublin“, ein alternatives Stadt-/Onlinemagazin mit Tipps zu Musik, Kunst, Design, Szene und Angesagtem in Dublin (das es übrigens auch für andere Städte wie London oder Barcelona gibt), die in regelmäßigen Abständen auch Stadtführungen anbieten. Die haben allerdings kein festes Programm, sondern variieren jedes Mal, je nachdem, was gerade so los ist oder wer Zeit hat – auch der Treffpunkt wird erst ganz kurz vorher bekannt gegeben. Man muss sich quasi überraschen lassen. Ich hab mich sofort angemeldet. 😉

Noch ungewöhnlich leer: Seitenstraßen in Temple Bar Samstag vormittags

Los geht’s!

An einem unerwartet warmen und sonnigen Samstag um 11:30 stand ich also an unserem Treffpunkt in der Dame Street zwischen Temple Bar und dem Creative Quarter, der einen Tag zuvor per Email bekannt gegeben worden war, und traf die anderen Teilnehmer. Interessanterweise bestand unsere Gruppe nur aus Dublinern und ein paar Bloggern, die auch zur TBEX gekommen waren, unseren Guides Michael vom Le Cool Magazine und Irene, die als „Vintage Stylist“ arbeitet. Nach einer kurzen lustigen Vorstellungsrundeziehen wir auch schon los.

Unsere erste Station ist das Grafikdesignstudio Conor und David in einem schönen alten Stadthaus. David stellt uns einige seiner Projekte vor und gibt uns einen Einblick in den kreativen Schaffensprozess des Studios, die Ideenfindung und die Geschichten hinter den fertigen Entwürfen. Neben Buchgestaltung und Illustration designt David auch Logos, Webseiten, Apps und Karten – z.B. mit Tipps für Dublin! (s.u.). Fazit: interessante Einblicke und schöne Entwürfe!

David erklärt Schaffensprozesse und stellt Projekte vor (z.B. für lokales Bier!)

Als nächstes machen wir uns auf in Richtung Food Market, der jeden Samstag im Stadtteil Temple Bar stattfindet. Dort treffen wir Illustratorin Nicola Colton, die uns ihr neuestes Projekt vorstellt: eine Serie von Postkarten mit Motiven aus Dublin und Anleihen an Märchen, und der dazugehörigen „Fairytale Map of Dublin“.

Sie erklärt uns die Idee hinter dem Projekt, was sie sonst so macht und was ihre künftigen Projekte sind. Uns wird klar: Dublin ist zwar groß, aber nicht zu groß, und in der Kreativszene kennt man sich untereinander und vernetzt sich – viele arbeiten z.B. gemeinsam an Projekten.

Danach schauen wir kurz bei einer Foto-Ausstellung vorbei und dann geht es zur Stärkung über den Food Market, wo es viele lokale Produkte wie Käse oder Cider gibt, aber auch leckere Quiches, Kaffee und sogar frische Austern!

Unsere Tour führt uns weiter durch das Kreativvviertel Temple Bars. Unterwegs entdecken wir weitere interessante Shops und Cafés, Streetart und Wandgemälde (murals). Michael gibt uns interessante Hintergrundinfos dazu und erzählt uns, was gerade in Dublin so los ist und was seine Tipps für Musik, Ausgehen etc. sind. Bei Irene hole ich mir Tipps für Märkte und Vintage Shopping, bei einigen Shops kommen wir praktischerweise direkt vorbei.

Streetart / Mural von Conor Harrington

Michael gibt unterwegs viele Hintergrundinfos und Tipps

Dann überqueren wir gemeinsam die berühmte Ha’Penny Bridge und erreichen unsere letzte Station: der „Ha’Penny Flea Market“, der jeden Samstag ab 12 Uhr mittags im „The Grand Social“ stattfindet (eigentlich ein Club). Hier gibt es jede Menge Vintage und Secondhand-Klamotten, Schallplatten, Schmuck und Accessoires – und natürlich Drinks von der Bar. Nachdem wir uns verabschiedet haben, stöbere ich noch ein Weilchen weiter und werfe mich dann mit einer Karte voller Notizen und einem Kopf voller neuer Tipps wieder ins lebendige Straßenleben von Dublin.

Many thanks to Le Cool Dublin for inviting me on this tour and to Michael and Irene for this fun afternoon and your great Dublin tips!

Mehr Infos

Le Cool Dublin Experience – Infos und Tumblr-Blog zur alternativen Walking Tour

Le Cool Dublin Magazine – Onlinemagazin zur Kunst-/Kultur-Kreativszene Dublins mit wöchentlich neuer Ausgabe, Specials zu Food oder Coffee Culture

Weitere Blogs und Webseiten mit alternativen Tipps für Dublin

From China Village – Lifestyle und Design-Blog einer Amerikanerin in Dublin, mit Tipps zu Dublin, bietet Walking Tours an

Totally Dublin – Guide für aktuelle Veranstaltungen und was sonst noch so los ist bzgl. Kunst und Kultur, Musik, Nachtleben, Film, Essen und Trinken in Dublin

Pivot Dublin – Karte mit interessanten Orten, die von Dublins Kreativen empfohlen werden, z.B. Shops, Bars, Cafés (gibt’s auch als App!)

Pól Ó Conghaile – Blog von Pól, Travel Writer und Journalist in Dublin, Autor von „Secret Dublin – An Unusual Guide“

Irene.ie – Website und Blog der Vintage Stylistin Irene (eure Anlaufstelle für Vintage Shopping Tipps!)

Welche Tipps habt Ihr für Dublin?

Hinweis: Mein Aufenthalt in Dublin wurde von eDreams unterstützt, einer Vergleichs- und Buchungsseite, über die ich Last Minute einen Flug und eine Unterkunft gebucht habe. Vielen Dank! Alle Ansichten sind meine eigenen.

Share

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Carina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.