Buchtipp: Mit „Eat Surf Live“ nach Cornwall

Bald ist es wieder soweit. Wie jedes Jahr überkommt mich seit meinem Auslandsstudium in England spätestens im September die England-Sehnsucht. Manchmal nur ganz kurz und manchmal heftiger. Warum ausgerechnet im September, fragt ihr? Weil es damals September war, als ich allein mit nur einem Rucksack nach England zum Auslandsstudium an die University of Leicester aufbrach. Weil ich im September die Zeit meines Lebens hatte. Weil September mein Lieblingsmonat ist und für mich schon lang etwas von Aufbruch hat. Von Reisen!

Eigentlich ist es nicht bald soweit oder im September, sondern jetzt schon, denn ich habe das kürzlich erst erschienene Buch Eat Surf Live gelesen und bin sozusagen mal eben vom Sofa aus in Gedanken nach Cornwall gereist. Und da will ich jetzt hin, in echt und möglichst schnell, mit diesem Buch im Gepäck.

Eat Surf Live ist ein Crowdfunding-finanziertes Buchprojekt von Vera Bachernegg und Katharina M. Zimmermann (die auch für Nomad Earth schreiben), ein Reiseführer der etwas anderen Art: In einer schön illustrierten Mischung aus Interviews, Geschichten, Reisetipps, Fotografien und Kochrezepten wird ein cooles, spannendes und wunderschönes Cornwall abseits der üblichen Rosamunde-Pilcher-Klischees und König-Artus-Romantik vorgestellt. Ein Cornwall mit einer jungen hippen Surferkultur, voller schöner Cafés, toller kleiner Läden und Essen, das man unbedingt probieren möchte. Mit kilometerlangen Sandstränden, kleinen Künstlerorten und einsamen heckengesäumten Sträßchen im Hinterland.

Neben klassischen Reisetipps erfährt man, welche Menschen in Cornwall leben (z.B. Künstler, Surfer, Farmer und Minenarbeiter), was sie essen und trinken (von Cornish Pasties über Cider mit Himbeer bis zu einem ominösen „Yarg“-Käse mit Brennesselblatthülle – würd ich ja zu gern mal probieren) und was ihre persönlichen Tipps für Cornwall sind. Man erfährt, wo die besten Surferstrände sind, wo man die besten Fotos schießen kann, wo die Party ist und wo es ganz einsam ist, wo man lokale Produkte erwerben oder sich auf Schatzsuche begeben kann. Das Buch ist auch noch wunderschön aufgemacht, mit tollen Fotos, liebevollen Illustrationen und Details.

Englandstudium hin oder her – nach Cornwall habe ich es bisher noch nicht geschafft. Aber ich habe das Gefühl, dass es bald soweit sein wird (vielleicht ja im September?). Nach der Lektüre möchte man jedenfalls sofort einen alten Bulli-Camper mieten und losfahren!

Hier geht’s zum Buch bei Amazon.

Mehr Informationen zum Projekt findet Ihr bei www.eatsurflive.net.

Alle Bilder: Vera Bachernegg und Katharina M. Zimmermann, Eat Surf Live

Wart Ihr schon mal in Cornwall?

Share

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.