Eine Winterreise nach Schwedisch Lappland

Ehrlich gesagt hatte ich dieses Jahr ja fest damit gerechnet, den kompletten Winter in Europa zu verpassen und nach meiner kleinen Weltreise im März direkt wieder im deutschen Frühling zu landen. Soweit der Plan. Dass es mich allerdings bis nach Schwedisch Lappland verschlagen würde, hätte ich noch vor wenigen Tagen niemals geglaubt. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich letzte Woche kurzfristig die Gelegenheit bekam, mit singlereisen.de auf eine dreitägige Info- und Recherchereise nach Schweden zu fliegen.

Was für ein Traum, Lappland im Winter!

Mit FlyCar ging es in knapp drei Stunden direkt von Stuttgart nach Arvidsjaur in Schwedisch Lappland. Mit etwa 5.000 Einwohnern ist Arvidsjaur hier der größte Ort weit und breit, 100 km vom Polarkreis entfernt, umgeben von Wäldern und Seen. Wildnis.

Ich kannte Arvidsjaur bisher nur vom Hörensagen, als den Ort, an dem die Automobilfirmen ihre Testfahrten auf zugefrorenen Seen machen. Dunkel und eiskalt stellte ich mir das im Winter vor. Tatsächlich empfing uns Arvidsjaur jetzt, zu Saisonende, mit Sonne, lauschigen Temperaturen nur knapp unter dem Gefrierpunkt und Tageslicht bis fast 20 Uhr.

Warum kann der Winter nicht immer so sein?

Angekommen im größten Haus am Platz, dem Hotel Laponia (ich so: „Wo geht’s hier eigentlich in die Stadt?“, alle: „Wir sind mitten in der Stadt!!“), besprachen wir beim Lunch das weitere Programm.

Hundeschlitten fahren! Juhu! Ein großer Traum von mir, aber ich wusste bis dahin nicht, dass wir das tatsächlich machen würden! Noch bevor ich vor Aufregung Schnappatmung kriegen konnte, wurden wir mit Thermoanzügen und Stiefeln ausgestattet und es ging direkt los.

Was nach diesem Highlight folgte, waren zwei Tage straffes Programm vollgepackt mit Action und anderen spannenden Dingen, die ich immer schon mal ausprobieren wollte, zum Beispiel mit einem Schneemobil durch die verschneite Landschaft heizen.

Lehnt Euch zurück und schaut, was man in Schwedisch Lappland noch so alles erleben kann, wenn man kein Auto-Testfahrer ist:

Eisangeln auf einem zugefrorenen See mit Aufwärmtipi und Proviant

Ratet mal, wer natürlich keinen Fisch gefangen hat…

Unterwegs mit dem Schneemobil – auf einen Berg und über einen zugefrorenen See

In der Nähe von Arvidsjaur gibt es sogar ein Iglootel ganz aus Schnee!

Wie ich die Nacht im Iglootel überlebt habe und meinen Bericht von Hundeschlittenfahren findet Ihr hier im Blog!

Gemeinsam mit den anderen angereisten Reiseveranstaltern und den Anbietern vor Ort, den Mitarbeitern von FlyCar und dem Iglootel hatte ich eine tolle Zeit und weiß jetzt, dass in Schwedisch Lappland viel mehr geht als Auto-Testfahrten (wobei das sicher auch mal Spaß machen würde).

Trotz der ganzen Action waren es aber gerade auch die Stille, die weite menschenleere Landschaft und das tolle Licht, das mich an Schwedisch Lappland fasziniert hat. So könnte der Winter immer sein!

Disclaimer: Danke an singlereisen.de, die mich auf diese Reise eingeladen haben. Alle Ansichten sind meine eigenen.

Share

2 Kommentare

  • Phil sagt:

    Als ich am 1.04 diesen Beitrag gelesen hatte, war ich mir gar nicht so sicher, ob vielleicht irgendetwas in diesem Post mit einem Aprilscherz zu tun hat. An diesem Tag wird man selbst echt total paranoid. 🙂
    Anyway: Schöne Fotos, ein ganz cooles Ziel und vor allem: Sonne & blauer Himmel im Winter bei herrlich verschneiter Landschaft. So muss Winter aussehen!

    • Susi sagt:

      Danke! 🙂 Haha, nein das war kein Aprilscherz! Und ja: Wenn Winter so aussieht, dann komm ich freiwillig vom anderen Ende der Welt zurück;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.