Hoch über den Wipfeln des Schwarzwalds: Tipps für einen Kurztrip

Eigentlich ist er nur eine Stunde von mir entfernt und scheint das perfekte Ziel für einen Kurzurlaub am Wochenende, und doch fahre ich irgendwie nie hin. Die Rede ist vom Schwarzwald, oder „Black Forest“, zu dem eine Instagram-Followerin hier richtig bemerkte,

Black Forest hört sich irgendwie cooler als Schwarzwald

Schwarzwald Wochenendtrip Ausflug Roadtrip

So ist es! Ich muss gestehen, dass ich den Schwarzwald bisher immer als leicht angestaubtes Familien- und Rentnerziel im Kopf hatte. Umso besser, dass ich kürzlich bei unserem #PlaceToBW Roadtrip durch Baden-Württemberg mit VisitBawu, Mercedes-Benz und BWJetzt nicht nur endlich mal wieder im Schwarzwald war, sondern dort auch ein paar neue coole Ausflugsziele und -tipps entdeckt habe – und zwar jeweils weit oberhalb der dunklen Baumwipfel (bzw. mitten in ihnen drin!).

Hoch über dem Schwarzwald: der Baumwipfelpfad auf dem Sommerberg

Oberhalb des Örtchens Bad Wildbad (erster Eindruck: hübscher Rentner-Kurort in einem engen Tal) ragt der Sommerberg in den Schwarzwaldhimmel. Praktisch: Wer einmal ganz oben auf einem Schwarzwaldberg stehen und die Aussicht genießen will, muss hier nicht erst hochwandern, sondern kann einfach die Standseilbahn nehmen, die direkt unten im Ort losfährt und aus der man beim Hoch- und Runterfahren zudem noch eine nette Aussicht hat.

Oben angekommen, führt ein kurzer Fußweg in den Wald hinein zum neuen Baumwipfelpfad, der erst letzten Herbst eröffnet wurde, und den ich seitdem gern mal in Echt sehen wollte. Warum? Weil er ziemlich spektakulär ist.

Baumwipfelpfad Sommerberg Schwarzwald Bad Wildbad

Man betritt einen hölzernen Steg, der sich in 10-40 Metern Höhe über dem Waldboden durch die Schwarzwaldgipfel windet, mit denen man sich auf einmal auf Augenhöhe befindet. Von dem hölzernen Steg hat man zwischen den Baumwipfeln hindurch immer wieder schöne Aussichten ins Tal (auf noch mehr Bäume!).

Der ganze Pfad ist 1,250 Meter lang und hat an mehreren Stellen kleine Lernstationen mit Infos sowie Stellen, wo man zum Beispiel über bewegliche Elemente balancieren kann – und dabei erst weit unter sich den Waldboden sieht. (Ich mag Höhe + Aussicht und finde sowas ja klasse).

Schwarzwald Baumwipfelpfad Bad Wildbad

Doch das eigentlich spektakuläre erwartet euch am Ende des Pfads: Die riesige, 40 Meter hohe, runde Aussichtsplattform auf dem Gipfel des Sommerbergs, in der man sich wie in der Bundestagskuppel langsam durch die Bäume hindurch in die Höhe windet, bis man wirklich weit über den Wipfeln steht und seinen Blick kilometerweit über den Schwarzwald schweifen lassen kann. (Das ist keine Übertreibung: Ich hab sogar am Horizont den Stuttgarter Fernsehturm gesehen.)

Ansonsten sieht man… nichts. Und das ist ja gerade das Schöne: Nur Natur ringsherum, so weit das Auge reicht. Hügel, Täler und noch mehr Bäume (auf dem Sommerberg heißt das: der ursprüngliche Wald, keine Neuaufforstung), sogar der Ort Bad Wildbad ist unten im Tal versteckt.

Wieder runter von der Plattform kommt man entweder zu Fuß – oder mit der Rutsche: In der Mitte der ganzen Konstruktion windet sich eine spiralförmige Tunnelrutsche nach unten, in der ihr anschließend wieder hinunter auf den Waldboden sausen könnt.

Baumwipfelpfad Sommerberg Plattform

Blick Sommerberg Bad Wildbad Schwarzwald

Rutsche Baumwipfelpfad Sommerberg Schwarzwald

Hier oben auf dem Sommerberg gibt es aber noch mehr: Wanderwege, Mountain Bike-Trails und Einkehrmöglichkeiten, aber auch allerlei abgefahrene Abenteuer- und Funsportangebote wie Zorbing (in einem menschengroßen Gummiball den Hang hinunterkullern), Downhill im MountainCart und ganz neu das Segway-ähnliche Offroad-Gerät “Ziesel”, das wir vor Ort schon mal kurz ausprobieren konnten (über schwarzwaldidylle.de).

Anschließend könnt ihr unten im Ort im Palais Thermal chillen, einem historischen Thermalbad im maurischen Stil (Tipp: die speziellen Abendveranstaltungen checken).

Am nächsten Tag (oder am selben Tag nachmittags, falls ihr vormittags nur den Baumwipfelpfad geplant habt), solltet ihr ca. 1 1/2h nach Schiltach weiterfahren. In einem engen, idyllischen Tal hinter Schiltach gibt es nämlich noch etwas, das ihr bei einem Ausflug in den Schwarzwald nicht verpassen solltet.

Am Stahlseil durchs Tal sausen an der Hirschgrund Zipline

Wer den Schwarzwald mal aus einer anderen Perspektive erleben will, ist hier richtig: an der Hirschgrund Zipline. Und das funktioniert so: Nach einer kurzen Sicherheitseinweisung steigen wir in Klettergeschirre, setzen Helme auf und machen uns auf den Weg auf einem schönen Wanderweg durch den Wald. Wenige Minuten später erreichen wir eine hölzerne Plattform an einem Baum, auf die wir über eine Leiter hochklettern. Die erste von insgesamt sieben Ziplines liegt vor uns!

Hirschgrund Zipline Schwarzwald

Eine Zipline ist ein Stahlseil, an dem man sich mit einem Klettergurt einklinkt, so dass man quasi im Sitzen dranhängt, bevor man sich von der Plattform abstößt und daran entlangsaust (Ziplines gibt es öfter auch in Hochseilgärten).

Bei der Hirschgrund Zipline handelt es sich aber nicht etwa um einen Hochseilgarten mit Klettern und so, sondern um einen reinen Parcours aus sieben Ziplines, die durch den Wald und über ein schönes Schwarzwaldtal (!) gespannt sind. Die längste ist knapp 600 Meter lang und man schwebt ganze 83 m (!) über dem Tal durch die idyllische Schwarzwald-Landschaft und genießt dabei die Aussicht.

Hirschgrund Zipline Plattform

Hirschgrund Zipline Schwarzwald Gründlebahn

Susi Zipline SchwarzwaldHirschgrund Zipline PlaceToBW Tour Crew

Zipline Schwarzwald Tipp

Euch wird bei der Vorstellung schon ganz anders? Dann kann ich euch beruhigen: Auch wenn man mit  50-70 Sachen an dem Stahlseil entlangrast, fand ich es letztendlich gar nicht so schnell oder schlimm wie befürchtet!

Das Stahlseil hängt leicht durch, d.h. man bremst auf der zweiten Hälfte schon von alleine wieder ab. Zudem wird man bei dieser Zipline vom Guide manuell (per Seilzug) abgebremst, d.h. man kracht nicht etwa am anderen Ende auf die Plattform, muss irgendwo aufspringen, sich festklammern oder ähnliches. Ich konnte den Parcours sogar trotz Rückenverletzung machen (-> gebrochene, noch nicht wieder ganz verheilte Wirbel) – was sehr cool war! Ich gebe zu, dass ich bei den ersten Lines noch ordentlich Adrenalin und Knieflattern hatte, aber dann hab ich es einfach nur noch genossen.

Wir sind nur eine ganz kleine Gruppe und die Ziplines liegen wirklich mitten in der Natur im Wald, in einem schönen, idyllischen Schwarzwald-Tal wie im Bilderbuch. Einer nach dem anderen fahren wir von Plattform zu Plattform und manchmal wandern wir auch ein kleines Stück durch den Wald von einer zur nächsten. Länge und Höhe der Lines steigern sich langsam, genauso die Aussicht!

Hirschgrund Zipline Schwarzwald Ausflugstipp

Meine Lieblings-Lines sind die letzten beiden, wo ich hinaus aus dem Wald und dann hoch über den Baumwipfeln übers Tal sause, mich zurücklehne, mal rückwärts, mal vorwärts fahre (zugegeben durch Zufall – ich kann nämlich an der Zipline nicht lenken) und einfach nur die Hammer Aussicht genieße. Mein Schatten fährt unter mir ganz klein auf den Bäumen mit.

Hirschgrund Zipline – es war mir ein riesengroßes Vergnügen! Ich wäre am Liebsten gleich nochmal gefahren!

Die Zipline ist übrigens nur wenige Minuten vom Äckerhof entfernt – ein schöner alter Hof (ebenfalls weit oben über den Schwarzwaldwipfeln), wo ihr u.a. in kuschelig-romantischen Podhäusern schlafen könnt! Mehr dazu lest ihr in diesem Post!

 

Meine Schwarzwald-Tipps: alle Infos

Sommerbergbahn

Fahrplan: halbstündlich ab Bad Wildbad

Ticketpreise: Erwachsene 3,50 Euro, Hin- und Rückfahrt 6 Euro

Mehr Infos findet ihr hier.

Baumwipfelpfad auf dem Sommerberg

ganzjährig täglich geöffnet (mit wenigen Ausnahmen)

Tickets & Preise: Erwachsene 9,50 Euro, Kombi mit Sommerbergbahn 12 Euro

baumwipfelpfad-schwarzwald.de

Hirschgrund Zipline

max. 8 Personen, Kosten 32 Euro pro Person

www.hirschgrund-zipline.de

Übernachtungstipp Äckerhof

www.aeckerhof.de

Habt ihr auch Schwarzwald-Tipps? Dann nix wie rein in die Kommentare!

15 Comments

  • Sehr schöne Fotos und danke für diesen tollen Tipp!! Ich habe schon lane überlegt mal wieder in den Schwarzwald zu fahren, aber konnte mich bisher nochnicht dazu aufraffen, aber ich glaube jetzt habe ich wieder Motivation gefunden!

    Danke und liebe Grüße :)

  • Seb says:

    Sehr schöner Bericht! Ich würde auch gerne noch viel mehr Tipps für den Schwarzwald bekommen und kann nur bestätigen, der Baumwipfelpfad ist genial, besonders auch mit Kleinkindern!

    • Susi says:

      Danke! Ich hoffe, ich komme bald mal wieder in den Schwarzwald und finde dann noch weitere tolle Dinge und Tipps für euch! Falls ihr welche habt – schreibt sie in die Kommentare oder schickt sie mir!

  • Mal wieder super Photos ! Und ein echter guter Urlaubstipp !
    Danke für all die interessanten Artikel über Deutschland, die Du mit uns teilst.
    Ich wünsche Dir alles Gute für 2016, viele Reisen und interessante Begegnungen.
    Alles Liebe,
    Martina

  • Marion says:

    Hi Susi,
    den Baumwipfelpfad will ich auch unbedingt mal machen, das muss ich demnächst echt mal in Angriff nehmen. Die Zipline finde ich zwar cool, aber ich glaube, da hab ich zu viel Schiss :-)
    Liebe Grüße,
    Marion

    • Susi says:

      Das freut mich! :-) Überleg dir das mit der Zipline nochmal – die ist ECHT cool! (Auch wenn man das vorher noch nie gemacht hat.) Oder entspannen im Palais Thermal in Bad Wildbad…

  • Sabine says:

    Hallo Susi,

    das ist ja ein netter Baumwipfelpfad. Die Rutschein der Mitte des Turmes ist ja klasse.Da fehlt eigentlich nur noch der Fahrtstuhl der Dich nach oben bringt. Ich war vor kurzem beim Baumwipfelpfad Rügen http://insel-ruegen.me/sehenswuerdigkeiten/baumwipfelpfad/ . Leider hat dieser nicht solche netten adventure spielzeuge wie die Rutsche oder die Zipline. Aber die Aussicht war spitze!

    • Susi says:

      Sieht nett aus! Ein Fahrstuhl wär ja witzig 😉

      • Sabine says:

        Als ich davor stand habe ich mir echt ein Fahrstul gewünscht. Aber es ging dann doch leichter. Wobei es schon dauert bis man oben angekommen ist. Dafür ist der Ausblick herrlich. Leider fehlt hier die Rutsche wie auf Deinen Ausflug zu sehen.

        • Susi says:

          Ja, die Rutsche ist schon toll! Letzte Woche hab ich sie endlich das erste Mal ausprobieren können – und wollte prompt nochmal. 😀

  • Kantega says:

    Hi, das ist ja cool mit der Rutsche. Sieht auf dem Foto echt spektakulär aus.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>